«Raum auf Zeit»: Beim Pratteler Bahnhof entstehen auch günstige Bandproberäume

«Raum auf Zeit»: Beim Pratteler Bahnhof entstehen auch günstige Bandproberäume

07.09.17

(cf.) Da geht was in Pratteln: Ein «lebendiger Ort für Gewerbe, Handwerk und Freizeit» entsteht zurzeit beim Bahnhof Pratteln. Die Zwischennutzung der ehemaligen Coop-Verteilerzentrale (Bild) wird von den Projektverantwortlichen unter dem Namen «Raum auf Zeit» vorangetrieben und ist ein Auftrag der Logis Suisse AG, die das Areal für eine genossenschaftliche Wohn- und Gewerbenutzung gekauft hat. Start der Zwischennutzung ist am 1. Januar 2018, enden wird die sie nach den aktuellen Plänen Ende 2021.

 

Geplant sind am Gallenweg 8, rund 500 Meter von der Konzertfabrik Z 7 entfernt, auch preisgünstige Bandproberäume im Untergeschoss (Bild unten). Sie sollen von lokalen Bands und Künstlerinnen und Künstlern bespielt werden. «Zudem wird geprüft, ob im Erdgeschoss eine Infrastruktur für kleinere Veranstaltungen und Konzerte eingerichtet werden kann», schreiben die Projektverantwortlichen von Raum auf Zeit. Bis dahin stehen aber noch einige bauliche Anpassungen an.

Erste Begehung am 28.9. – unbedingt anmelden

Erste Begehung am 28.9. – unbedingt anmelden

Nun steht die erste Begehung für alle Interessierten an:
Donnerstag, 28. September 2017

16 Uhr
Gallenweg 8, Pratteln (Karte)

Anmeldung per E-Mail

Junges Team mit bekannter Chefin

Mit im Raum-auf-Zeit-Team, das von Liestal aus agiert, ist auch die Architektin Barbara Buser, bekannt durch ihre diversen Initiativen und Umsetzungen von (Zwischen)-Nutzungsprojekten in der Region Basel seit den späten 90er-Jahren (Gundeldinger Feld BS, Unternehmen Mitte BS, Walzwerk Münchenstein, Bahnhof St. Johann BS, Hanro Areal Liestal, Neue Alte Markthalle BS u.a.). Das fünfköpfige Team besteht weiter aus Severine Sachs (1985), Pan Stoll (1988), Annelie Knust (1984) und dem Architekten ETH/SIA, Reto Gadola.

 

Bilder und Flyer: Raum auf Zeit

Seite drucken