Pyro – Hoffnigsfungge

22.08.08

Pyro ist Basler Rapper mit Herz und Verstand, seine Texte haben neben beissender Kritik an persönlichen und gesellschaftlichen Themen immer einen Versöhnlichen Unterton. Pyro verzichtet auf die im CH-Hiphop verbreitete Unsitte sich ein künstliches Ghettoimage zu geben. Lieber analysiert er volksnah und realitätsbezogen die Vorgänge in seinem persönlichen Umfeld und in seiner Heimatstadt. Seine Themen wie etwa die Nutzung öffentlichen Räume der Stadt oder die Behinderung von Kulturveranstaltungen durch Einzelklagen sind brandaktuell. Genau so wie Geschichten über Beziehungen, die Liebe und auch über Aids.

 

Pyro selbst ist «Hoffnigsfungge» für Basels Musikergilde. Wo sich andere HipHoper selbstbezogen ausschliesslich mit persönlichen Fragen beschäftigen, öffnet er die Tür zum Dialog mit allen Bereichen der Gesellschaft. Die Umsichtigkeit drückt sich auch musikalisch aus, Pyro verbindet Sounds und Beats aus verschiedenen populären Musikrichtungen einem eigenständigen Soundbild. Er ist wohl der popigste HipHop-Act der Region. Nicht unwesentlich ist die Verständlichkeit der Texte und die Möglichkeit diese auch in langen Passagen nachvollziehen zu können. Auch dies ist eine Ausnahme im oft überdrehten, babylonischen Sprachgewirr dieses Genres. Dieser Künstler fällt auf, gerade deshalb weil er nicht mühsam versucht aufzufallen. Er hält sich an keine Reglen auch nicht an die des HipHop-Marktes. Pyro ist sich selbst, ein kreativer interessanter Act in der lebendigen Basler Musikszene. «Hoffnigsfugge» seine neue CD ist deshalb auch Menschen sehr ans Herz zu legen, die sich nicht oft mit HipHop beschäftigen.

Pyro – Hoffnigsfungge
Seite drucken