Don’t Kill The Beast – Cupid Bite: Das Biest hat eine neue Frisur!

07.11.17

Was ist geschehen? Don’t Kill The Beast war für mich das hübsche, aber auch halblangweilige Soloprojekt von David Blum (Sheila She Loves You), deren EP In My Heart I Truly Know ich an dieser Stelle bereits besprochen habe. Völlig ok, um sie nebenbei zur Bewältigung der Hausarbeit oder zur Entspannung auf dem Weg zu Arbeit zu hören, aber etwas zu glatt, zu geschmäcklerisch, zu zahm, um mich wirklich nachhaltig zu beschäftigen.

 

Das war 2015 und nun, exakt zwei Jahre später, höre ich die mittlerweile zu einer richtigen Band gewachsenen Don’t Kill The Beast mit ihrem ersten Album Cupid Bite erneut und bin etwas verwirrt, aber in einem positiven Sinne.

In allen Bereichen gewonnen

 In allen Bereichen gewonnen

Auch wenn man natürlich bei genauem Hinhören den Stil und Sound von David Blum wiedererkennt, hat seine Musik eine Metamorphose durchlaufen, die überrascht und begeistert. Angefangen bei dem völlig irren Plattencover, das auch von einer Hardrock-Band aus dem 70er-Jahren stammen könnte und bei dem ich mir immer noch nicht sicher bin, ob es ironisch gemeint ist, über den vollen, eleganten Sound der Band, hin zu den mitreissenden Songs haben Don’t Kill The Beast für mich in allen Bereichen gewonnen.

 

Weg vom etwas berechenbaren Hipster-Folk, hin zu einem eigenen Pop-Entwurf mit britischen, dandyhaften Zügen. Blums Stimme klingt dabei immer noch sanft und einschmeichelnd, aber sie strahlt nun auch etwas Stilvolles und Selbstbewusstes und schwebt im finalen Song «Berlin» dann endgültig über allen Dingen.

Als cleverer Move erweist sich auch die Auswahl der ersten Single zum Album, denn dem Charme und Drive des Gitarrenpopstücks «Q/A», kann sich nun wirklich niemand entziehen. Das Video (siehe unten) dazu erzählt in emotionalen, symbolgeladenen Bildern vom sich-verlieren und wiederfinden.

 

Danach kann man dann weiter das Cover* betrachten und immer neue verrückte Details entdecken. Das Blumenmeer! Das Herz auf der Gitarre! Die Frisur des Beast! Einfach herrlich.

 

Benjamin Walter

 


Don’t Kill The Beast – Cupid Bite

(Radicalis) erscheint am 17. Novmber 2017 als LP, CD und digital mit einem Beitrag des RFV-RegioSoundCredit. Produziert und aufgenommen von Alain Meyer (Sheila She Loves You).

Booking über Radicalis Basel.
 

Don’t Kill The Beast sind:
David Blum (voc, bs, git), Matthias Gusset (dr, synth, voc), Marco Naef (git, bs, perc) und Matthias Renner (git).

 

Bandfoto: Nicolas Heitz

 

*) Das Cover wird auch im neuen Rockproof 2.017 – Alles für Deine Band, als Beispiel für eine gute Grafik/gutes Artwork angeführt (Kapitel 09).

Don’t Kill The Beast: «Q/A» (Musicvideo)

Don’t Kill The Beast – Cupid Bite: Das Biest hat eine neue Frisur!

LP/CD-Verlosung

Der RFV Basel verlost 2 CDs und eine LP von Don’t Kill The Beast. Teilnehmen: E-Mail an den RFV senden. Es wird keine Korrespondenz geführt.

 

Plattentaufe

18.11.17 Basel, Parterre, mit Meister Lampe

 

DKTB Live

07.12.17 Fribourg, Fri-Son
13.01.18 Baden, Royal
19.01.18 Schaffhausen, TapTab
04.02.18 Chur, Werkstatt

 

Aktuelle Live-Daten auf der Facebook-Seite der Band.

Seite drucken