Es brennt – was tun? Im Wesentlichen nichts Neues

Es brennt, was tun? Darauf gibt es drei Antworten, ob im Dialekt oder auf Hochdeutsch:
1) abhauen und brennen lassen
2) brennen lassen und zuschauen
3) löschen (lassen)
3a) wer es Punk-Feuerwehr-mässig mag: reinschiffen!
Nur kein Öl ins Feuer giessen!

16/03/15  Doktor Fisch

 «Überleg doch mal, bevor du sprichst», ruft uns Sängerin Ramona von Es brennt – was tun? (Ebwt?) entgegen. Dies im ersten Song, der musikalisch etwas an «My Sharona» von The Knack (1979) erinnert und inhaltlich gegen das weit verbreitete «Scheisse labern» ansingt. Ziemlich bald machen aber heavy Gitarrenriffs des Hörers Überlegungen über ungute Wesenszüge der ollen Mitmenschen zunichte.

«Wir sind verloren in diesem verdammten System» singt Ramona im zweiten Song. Systemkritik wird hier nicht in pubertärem Haudrauf wie bei Extrabreit («Hurra, hurra, die Schule brennt» (1980) oder anderen Vertretern der Neuen Deutschen Welle (NDW) verhandelt. Nein, es geht um das schlichte Benennen des Stress-Systems, der Reizüberflutung durch Social Media etc., und das gab es ja zu Zeiten der NDW noch gar nicht (ausser, prophetisch besungen bei Spliff: Computer sind doof», 1982).

Es brennt was tun © 2015
Es brennt was tun © 2015

In der Konsumterrorwelt

Im Intro des dritten Ebwt?-Songs lassen die Eagles mit «Hotel California» (1976) grüssen. Der Song heisst «Buch» und handelt von einer Liebesbeziehung, die wohl zu Ende ist. Und doch offen bleibt.

Der Titelsong «Es brennt – was tun?» hüpft locker angepisst durch die happig wachsenden Begehrlichkeiten des postmodernen Konsumwelt-Menschenkinds: Angefangen bei der Barbiepuppe (Kleinkind) über das iPhone Armani (Teenager) bis hin zum perfekten Sex- und Liebespartner (ab 25): Alles muss her, sofort! Später kommen Porsche und Schönheitsoperation dazu und man ahnt: Es hört nie auf. «Wir brauchen euer Geld!» fasst Sängerin Ramona die Bedürfnisse des ewigen Quengel-Girls-without-a-cause an Eltern, Partner und die gemeine Umwelt zusammen. Ja, die Kinder sind auch nicht mehr, was sie früher mal waren. Also wir.

Musik für party-bereite Ü35-Eltern
Das ist nett und schlüssig erzählt und niemand würde dem wirklich widersprechen wollen. Aber um intellektuellen Diskurs-Rock geht es der Band ja gar nicht. Es brennt – was tun? sind nicht Ideal in «Melancholie (in der Südsee», 1982), nicht «völlig schwerelos» wie Peter Schillings «Major Tom» (1982) und auch nicht «Unbeschreiblich weiblich» kotzend wie Nina Hagen (1979). Sowieso, das meiste ist schon gesagt in der bundesrepublikanischen Deutsch-Popmusik namens NDW.

Ebwt? sind eine «Verbindung aus Swing, Disco, Punk und Minimalistik», heisst es in der Bandbiografie. Okay. Die 13 Songs des bereits zweiten Albums der Liestaler Band kommen abwechslungsreich aus dem Kaufhaus des Westens direkt zu dir nach Hause, aber so richtig 1980 ist das natürlich nicht – aber auch nicht 2015 in jung. Sondern irgendwo dazwischen im Mischen von vielen Stilen und Biografien.

Ebwt? liefern ein unterhaltsames Ü35-Album mit Verve und der eingängig-soft-rotzigen Stimme von Sängerin und Texterin Ramona ab. Eine Platte für die Elterngeneration, die auch 2015 noch Party geht, solange im musikalisch Wesentlichen nichts Neues passiert.

Rocklastige Produktion stoppt Welle
Kurz doch noch: NDW war ja keine Rockmusik mit dicken Eiern, sondern eben Neue Deutsche Welle. Luftig. Farbig. Mit Keyboard und so. Rotzig, Ballone, Unschuld. Wellen in der Luft, Steine eher nicht. Deshalb: Ganz schön wäre es gewesen, Sängerin Ramona mehr Präsenz im Klangbild zu geben und das forsch arbeitende Rockmaschinengetier etwas zurückzubinden. Recht gut gelungen ist das im Titelsong. Und gut gelungen im Song «Zug» («aus meiner Haut fahren, weit weg davonfahren, im Zug davonfahren»), der ein wenig Lassie-Singers-Feeling mit sich im Jutebeutel durch die hektische Welt balanciert.

Ja, wäre doch schön: weniger Öl ins Feuer zu giessen, dafür mehr mit dem Zug durch die Landschaft oder auch die Vergangenheit der Popmusik zu fahren.

Aber am Schluss sind Es brennt – was tun? halt doch eine poppige Rockband mit deutschen Texten. So sind sie halt, Boris (git), Rudi (bs), Ray (dr) und Frontfrau Ramona: Es muss weiterbrennen.

Es brennt – was tun? – selftitled, Cover
Es brennt – was tun? – selftitled, Cover

Es Brennt – Was Tun? – selftitled

(N-Gage Productions/MV) ist am 6. Februar 2015 als CD und digital erschienen.

Es brennt – was tun?: «Zug»

Es brennt – was tun?

21/05/2019
Es brennt was tun © Rudy Caracy 2019
Es brennt was tun © Rudy Caracy 2019