Alles unter einem Dach: Musik Basel ist online!

Mit der heutigen Lancierung des Portals Musik.bs «intensiviert die Abteilung Kultur Basel-Stadt ihr Engagement für die vielstimmige Basler Musikszene» von Pop und Jazz bis Klassik und traditioneller Musik. Ein grosser Pluspunkt des Portals ist der redaktionelle Teil als Teaser.

23/04/20  Chrigel Fisch

Musik.bs ist heute (23. April) online gegangen – mitten in der Coronavirus-Krise. Somit liegt ein wichtiger Teil des Portals – die Veranstaltungen samt Agenda und Hintergründen zu Events und Spielorten – vorerst mehrheitlich brach. Doch noch ist der Festivalsommer nicht gelaufen, und die Spielorte für Musik horchen den Neuigkeiten aus der Corona-Zentrale des Bundesrats. Und der Herbst hat nicht vor, dieses Jahr auszufallen.

Der Wunsch nach einem umfassenden Basler Musik-Onlineportal über alle Genres hinweg samt redaktioneller Begleitung, dieser Wunsch ist alt. Und Versuche gab es einige (und manche Portale wie etwa die Programmzeitung.ch, Denkmal.org oder Stadtkonzerte.ch laufen ja seit langem gut – einfach nicht allumfassend). Musik.bs kommt der Erfüllung des alten Wunschs nun einen grossen Schritt näher.

Musik Basel ist online: Startseite von www.musik.bs © 2020
Musik Basel ist online: Startseite von www.musik.bs © 2020

Ein Kind des neuen Basler Kulturleitbilds

Musik.bs – oder Musik Basel – ist das Kind des neuen Kulturleitbilds Basel-Stadt. Dort wurde das Ziel formuliert, «die Musikstadt Basel stärker sichtbar zu machen.» Eh voilà, so ist es nun. Wer sich vielleicht schon gefragt hat, was das Präsidialdepartement mit «Musikjahr 2020» genau meint, weiss nun: Musik.bs ist die digitale Umsetzung davon. Der physische Teil (kommunikative Begleitung und Netzwerkevents) folgt später, wenn Musik tatsächlich wieder physisch und öffentlich stattfinden wird.

Musik.bs ist aber nicht nur ein Serviceangebot für Musikliebhaber*innen von nah und fern (hallo Zentrumsleistungen!), sondern auch ein ein Treffpunkt und Infopoint für Musikschaffende in der Region. Was der RFV für die Popszene der Region Basel auf kleiner Flamme schon viele Jahre als «Magazin» anbietet, präsentiert Musik.bs nun für die gesamte Musikszene der Stadt von Klassik über Pop und Jazz bis Traditionell (der Genre-Filter liegt eine Ebene unter dem Hauptmenu).

Einfaches Handling, schlanker Auftritt
Ein grosser Pluspunkt von Musik.bs ist sicher der redaktionelle Teil unter dem Menupunkt Artikel. «Die Webseite bietet eine einfache Übersicht über das aktuelle musikalische Geschehen in der Stadt», schreibt Kultur Basel-Stadt dazu.

Stimmt. Das Menu beschränkt sich auf drei Punkte, wobei die Originalinhalte als Teaser immer von den involvierten Drittmedien (Tageszeitungen, Online-Portale, Radios, Fernsehen und dem RFV Basel) zur Verfügung gestellt werden:

  • Artikel
    News, Porträts, Interviews, Hintergründe, neue Platten: Von Klassik über Pop bis Jazz und Volksmusik
  • Veranstaltungen
    Die fallen im Moment natürlich weitgehend weg. Nach dem Corona-Lockdown werden Vorschauen auf Events in Basel zu finden sein. Auch hier: von Klassik über Pop bis Jazz und Volksmusik
  • Orte
    für Live-Musik: Musik Basel porträtiert Clubs und Musiksäle mit ihren Angeboten, von der Kleinbasel 8Bar bis zum Zunftsaal Schmiedenhof im Grossbasel. Also von klein bis gross, von Subkultur (OFF Bar) über Techno (Viertel_Klub) bis Kirchenmusik, Klassik und Unterhaltungsmusik (St. Jakobshalle).

Wer nur Jazz will, setzt den Filter auf Jazz. Wer Pop will, wählt Pop. Und zwar unter jedem Menupunkt.

Musik Basel ist online: Veranstaltungen bei www.musik.bs © 2020
Musik Basel ist online: Veranstaltungen bei www.musik.bs © 2020

Wer mehr will, folgt den Links

Das neue Portal ist mehr als willkommen, zeigt es doch – Corona hin oder her – die Vielfalt und Lebendigkeit der Musikstadt Basel, und zwar unter einem einzigen Dach. Und wer mehr will, folgt den Links.

Musik.bs

Musik Basel ist online: www.musik.bs © 2020
Musik Basel ist online: www.musik.bs © 2020