Kopfhörer statt Live-Session: Soundclinic mit drei Gewinner*innen

Die Jurierung der Soundclinic im Herbst war schon längst im Sääli des Goldenen Fass in Basel geplant, aber .... Corona hat was dagegen gehabt. Gewonnen haben trotzdem drei Newcomer-Acts: BID, Blondie Snitch und Malummì!

26/10/20  Doktor Fisch

Popförderung ohne Pop ist doof – deshalb hat das Jurymeeting für die Soundclinic des RFV Basel am 22. Oktober 2020 immerhin via Zoom, wenn schon nicht als Live-Session mit Live-Jury stattgefunden. Der Sound der acht Bands und Musiker*innen der Session kam anstatt über die Lautsprecherboxen des Sääli in Basel über die Kopfhörer der fünf Jurymitglieder, der Moderatorin und des RFV-Teams. Die Musiker*innen wiederum konnten mit Zoom zugeschaltet ein individuelles Jury-Feedback abholen und den Fachleuten in der Jury Fragen stellen – seit jeher ein grosser Mehrwert der Soundclinic!

Die acht Tracks (das waren die Teilnehmenden) und ihre Produzent*innen stiessen also alle auf offene, aber gestöpselte Ohren. Am Ende hat die Jury drei der Newcomer mit dem «grössten Potenzial» ausgezeichnet. Alle drei Tracks sind – so die Mehrheit der Jury – «sehr eigenständig», mit hohen «erzählerischen Qualitäten» versehen und auch «auf der ganzen Linie überzeugend». Hört selbst.

Jury und Team der Soundclinic Herbst 2020 © Joana Aderi, Screenshot
Jury und Team der Soundclinic Herbst 2020 © Joana Aderi, Screenshot

Die Gewinner*innen der Soundclinic im Herbst im Überblick

  • BID (Katherine Newton) – Lost Kids (Urban, RNB; Basel)
  • Blondie Snitch (Manuel Hildebrand) – Shared Beds (Urban, Soul, Basel)
  • Malummí – Blood (TripHop, Dream Pop, Binningen / Basel)

Und hier nun die einzelnen Acts mit dem Song und der Band-App (mit allen Links, einfach auf Bandname tippen / klicken).

BID © BID 2020
BID © BID 2020

BID (Katherine Newton) – Lost Kids (Urban, RNB; Basel)

Die disziplinübergreifend arbeitende Künstlerin Katherine Newton hat bereits an der letzten Soundclinic mit einem Track teilgenommen. Stimmen aus der Jury zum neuen Track «Lost Kid»: Ein «sehr schöner Track, toll arrangiert», die «super Klangwelt» funktioniert auch als «Kopfkino-Track». Das «Hin und Her» im Song ist für manche spannend, für andere nicht ganz so, doch die Jury schätzt mehrheitlich die Entwicklung und die Tatsache, dass sie als Producerin im «experimentellen, unnahbaren Bereich unterwegs ist». Ihre EP als BID heisst Lost Kid und wird am 25. November 2020 released.

BID – Lost Kids

BID

02/11/2020
BID © BID 2020
BID © BID 2020

Beiträge
2 000 / 4 000 CHF | Soundclinic Herbst | 2020

Blondie Snitch © 2019 Flavio Karrer
Blondie Snitch © 2019 Flavio Karrer

Blondie Snitch (Manuel Hildebrand) – Shared Beds (Urban, Soul; Basel)

«Shared Beds» ist tatsächlich schon «fertig» und auch «schön gelevelt produziert», wie zwei Jurymitglieder gleich zu Beginn feststellten (der Song ist auch bereits als Musikvideo erschienen). Aber trotzdem noch kein Jahr alt und deshalb heisse Ware für die Soundclinic-Jury, die für den low-fi eingespielten Track meist viel Lob übrig hat – auch für die «schöne Stimme». Der Song funktioniert auch als Roadtrack für unterwegs, er klinge sehr eingängig und unaufgeregt «modern und zeitgenössisch».

Blondie Snitch – Shared Beds

Blondie Snitch

02/11/2020
Blondie Snitch © 2019 Flavio Karrer
Blondie Snitch © 2019 Flavio Karrer

Beiträge
2 000 / 4 000 CHF | Soundclinic Herbst | 2020

Malummí © 2020
Malummí © 2020

Malummí – Blood (TripHop, Dream Pop, Binningen / Basel)

Malummì hatten vor eineinhalb Jahren schon einen Auftritt in der Soundclinic-Vorgängerin RFV-DemoClinic, damals für handgemachte Musik. Nun also im elektronischen Umfeld. Der Sound des Trios lebt stark, aber nicht nur, von Larissa Rapolds wunderbar klingenden und eigenwillig eingesetzter Stimme, die von der Jury mal als «still und stark» und dann als «warm und wunderschön» beschrieben wird. Malummìs letztes Konzert im Sommercasino ist leider der aktuellen Coronakrise zum Opfer gefallen – ansonsten ist auch die Soundclinic-Jury gespannt, wie sich die Band weiterentwickelt – live und auf Tonträger. Denn der «rote Faden» ist gemäss Jury sehr klar erkennbar und man ist schnell in Malummìs Welt.

Malummí – Blood

Malummí

02/11/2020
Malummí © 2020
Malummí © 2020

Beiträge
2 000 / 4 000 CHF | Soundclinic Herbst | 2020

Wahl zwischen Coaching und Förderbeitrag

Die drei Gewinner*innen können nun selbst wählen zwischen einem professionellen Coaching im Gegenwert von je 4 000 CHF und einem frei einsetzbaren Förderbeitrag von je 2 000 CHF.

Zwei Mal versuchen!
Der RFV Basel gratuliert den drei Gewinner*innen herzlich und bedankt sich bei allen, die ihre Songs bei der Soundclinic eingereicht haben. Nicht verzagen: Es zwei Mal mit einer Bewerbung zu versuchen macht durchaus Sinn, wie BID oder auch Malummì beweisen.

Vielen Dank auch der engagierten Fachjury und unserer Moderatorin Julia Oroszlan!

Next: Soundclinic im Frühling 2021
Die nächste Soundclinic für Rock, Pop, Folk, Indie, Metal, Punk, Hardcore, Reggae, Singer-Songwriting und ähnliche Genres geht im Frühling 2021 hoffentlich über die echten Bretter der Bühne im Sääli des Goldenen Fass' in Basel.

Das Bewerbungsfenster wird an dieser Stelle rechtzeitig bekannt gegeben. Wer nichts verpassen will, abonniert das monatliche Newsmagazin des RFV und folgt dem RFV auf Facebook und Inschallah.

Mehr zum Wettbewerb Soundclinic gibt es hier.

Die Fachjury der Soundclinic Herbst 2019

  • Joana Aderi, Producerin von experimenteller elektronischer Musik (Eiko, Sissy Fox), Zürich
  • Frederick Dürr, Management und Promotion, Radicalis Music, Basel,
  • Daniel Kern, Rapper (Pyro, Rappartment), Producer, Basel
  • Patrina Strähl, Producerin Techno/House (Honorée) und DJ, Dozentin, Graphic Designerin, Basel

Fachleiterin Soundclinic

Seline Kunz

Seline Kunz
Seline Kunz © 2020

Fachleiterin | 70 %
seline@rfv.ch
T +41 61 201 09 78

Seline Kunz hat an der Uni Basel Pädagogik, Geschlechterforschung und Anglistik studiert und bis Herbst 2017 als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Bildungswissenschaften der Uni Basel gearbeitet. Musikalisch ist sie seit 2009 als Lena Fennell unterwegs und hat bisher zwei Tonträger veröffentlicht (Seeker, 2015; Nauticus, 2011). Von 2014 bis 2017 war sie zudem im Vorstand von Helvetiarockt, der Schweizer Koordinationsstelle für Musikerinnen im Jazz, Pop & Rock, aktiv.

Beim RFV Basel betreut den Newcomer-Bereich wie u.a. die RFV-DemoClinic und die Coachings. Sie ist verantwortlich für das Education-Projekt «... macht Schule», die Sprechstunden und das jährlich durchgeführte Live-Fördergefäss Resonate. Sie gestaltet zudem das regionale und nationale Networking mit und ist Stellvertreterin der RFV-Geschäftsleitung. Beim RFV bringt sie ihr Engagement und Know-How für die Förderung von und Sensibilisierung für Diversität und Geschlechtergerechtigkeit in unterschiedlichen Formen ein: u.a. hat sie die «Vorstudie zum Frauenanteil in Basler Bands», welche im August 2018 veröffentlicht wurde, lanciert und durchgeführt.