Skype vs. Corona 3:0 – Soundclinic-Jury vergibt drei Förderbeiträge

35 Bewerbungen, 8 Finalteilnehmer*innen und nun 3 Gewinner*innen: Die Jurierung der Soundclinic im Frühling hat als Skype-Konferenz stattgefunden. Die Songs von Heizöfel!i, Luna Oku und Rhea König sind von der Fachjury mit einem Förderbeitrag ausgezeichnet worden – in diesen so schwierigen Zeiten für Musikschaffende wieder einmal eine positive Meldung.

30/03/20  Doktor Fisch

Musikschaffende müssen aktuell – Live-Auftritte sind komplett verboten und die Gagenausfälle türmen sich – schon auf zu viele ihrer Einnahmen verzichten, deshalb hält der RFV Basel an der Jurierung seiner Wettbewerbe auch in der Corona-Krise fest und spricht weiterhin Förderbeiträge. Der Live-Event der Soundclinic am 26. März musste zwar abgesagt werden, aber die vierköpfige Fachjury hat sich virtuell kurzgeschlossen und ihre Entscheide in einer zweieinhalbstündigen Videokonferenz unter der Leitung von Julia Oroszlan und RFV-Fachleiterin Seline Kunz gefällt.

Soundclinic Frühling 2020: Die Fachjury trifft sich auf Skype © Screenshot RFV Basel
Soundclinic Frühling 2020: Die Fachjury trifft sich auf Skype © Screenshot RFV Basel

Die Soundclinic im Frühling ist für Songs von Pop über Metal bis Singer-Songwriting reserviert, und 35 Bewerbungen markieren einen neuen Rekord. Acht Songs von Bands und Musiker*innen aus der Region Basel haben es nach der Vorselektion in die Endrunde geschafft. Schade nur, dass das fachliche und persönliche Feedback der vier Jurymitglieder Anna Aaron (BS), Miriam Lenz (BE), Sevi Landolt (BS) und Niklaus Riegg (ZH) für die Bands nicht hörbar war, denn die Auseinandersetzung mit der frischen Soundware aus der Region Basel war genauso ernsthaft und kompetent wie bei den vergangenen Live-Events.

Fazit der Jury: Alle acht Songs hätten einen Beitrag verdient, doch die Songs von Heizöfel!i, Luna Oku und Rhea König hätten am Ende eine Spur mehr überzeugen können. Und: Die drei Newcomer*innen könnten aktuell von der Popförderung am meisten profitieren und die Unterstützung direkt umsetzen, meint die Jury.

Heizöfel!i 2019 © Céline Josiane
Heizöfel!i 2019 © Céline Josiane

Heizöfel!i mit Rotz, Charme und Energie

Heizöfel!i, das sind vier junge Frauen aus Oberwil, Lampenberg, Basel und Tägerig, die sich ursprünglich bei den Female Bandworkshops von Helvetiarockt im Herbst 2018 in Basel getroffen haben und seither in ihrem Proberaum im St. Johann Basel an Songs schrauben. Im letzten Sommer haben sie bereits am Open Air Basel auf der MIDW-Bühne gespielt. Und ihr Demosong «Baby Guurl» hat es in die nationale Live-Session der Demotape Clinic Pop in Zürich geschafft (leider ist das m4music Festival abgesagt worden). Nun also die Chance, einen zweiten Demosong namens «Sturm» der Jury der Soundclinic vorstellen zu können.

Und sie und höre da: Heizöfel!is Song hat die Jury mit seiner «rotzigen, lustvollen und frischen» Herangehensweise komplett überzeugt: charmant dilettantisch manchmal, dafür mit umso mehr Energie. Der Weg der vier Heizerinnen kann – glaubt man einer Jurystimme – «noch sehr weit gehen.»

Heizöfel!i – Sturm

Heizöfel!i

11/06/2020
Heizöfel!i 2019 © Céline Josiane
Heizöfel!i 2019 © Céline Josiane

Beiträge
2 000 / 4 000 CHF | Soundclinic Frühling | 2020

Luna Oku © 2020
Luna Oku © 2020

Luna Oku: eigene musikalische Vision

Luna Okus Song «Bug» hatte die Jury nicht sofort restlos überzeugt – typisches Anzeichen für einen Slow Burner also. Der Basler Schlagzeuger und Songwriter Alon Schmidhauser (Malummì, Mastergrief, Arbajo Jairus, The Unborns, ex Gorki Gagarin, die übrigens die damalige Vorgänger-DemoClinic gewonnen hatten) inszeniert «Bug» mit seinem Solo-Projekt Luna Oku als schläfrigen, dreamigen, etwas sperrigen Folk-Indie-Popsong, der zwar nicht sofort hängenbleibt, dafür aber einen «echten, authentischen» und nachhallenden Eindruck hinterlässt.

Die Förderung durch die Soundclinic komme deshalb genau zu richtigen Zeitpunkt, meint die Jury, denn hier sei klar «eine eigene musikalische Vision spürbar». Oder mit anderen Worten: Davon wollen wir mehr!

Luna Oku – Bug

Luna Oku

14/09/2020
Luna Oku © 2020
Luna Oku © 2020

Beiträge
2 000 / 4 000 CHF | Soundclinic Frühling | 2020

Rhea Konig © 2020
Rhea Konig © 2020

Rhea König: krasse Soul-Stimme

Die Basler Soul/Popsängerin Rhea König überzeugt die Jury vor allem mit ihrer Stimme, die zwischen «sehr spannend und «richtig krass» gelobt worden ist. Allgemein wird Rhea König «viel Potential und Persönlichkeit» bescheinigt und die Jury ist sich einig, dass der eingereichte Song «Can You Make It Feel Like Home» noch nicht der beste gewesen sein wird. Der Song ist übrigens letzte Woche offiziell veröffentlicht worden.

Ob Rhea König eher im Mainstream oder doch im künstlerisch eigenständigeren Indie-Bereich Fuss fasse, wird sich erst zeigen – für die Jury ist jedenfalls «vieles möglich» und ein Coaching oder ein Förderbeitrag könne bei der Klärung viel helfen.

Rhea König – Can You Make It Feel Like Home

Rhea Konig

30/03/2020
Rhea Konig © 2020
Rhea Konig © 2020

Beiträge
2 000 / 4 000 CHF | Soundclinic Frühling | 2020

Nächste Soundclinic im Herbst für elektronische Musik, Urban und HipHop

Die drei Gewinner*innen können nun selbst wählen zwischen einem professionellen Coaching im Gegenwert von je 4 000 CHF und einem frei einsetzbaren Förderbeitrag von je 2 000 CHF. Auf jeden Fall fördert die Soundclinic-Jury drei Newcomer*innen mit grossem Potenzial.

Der RFV Basel gratuliert den drei Gewinner*innen ganz herzlich und bedankt sich bei allen, die ihre Songs bei der Soundclinic eingereicht haben. Vielen Dank auch der Fachjury und der Jurymoderatorin Julia Oroszlan. Bei Soundclinic-Leiterin Seline Kunz können die Teilnehmer*innen übrigens eine Kurzversion des Jury-Feedbacks abholen. Bitte beachtet: Wir arbeiten im Home-Office-Betrieb, schreibt kurz ein E-Mail, damit eine Telefongespräch vereinbart werden kann.

Nächster Soundclinic-Termin ist dann der Herbst, wo wieder die besten Tracks aus der elektronischen Musik, Urban, HipHop und mehr gesucht werden wird. Und dann hoffentlich auch wieder mit Live-Jurierung, Barbetrieb und Publikum.

Fachleiterin Soundclinic

Seline Kunz

Seline Kunz

Fachleiterin | 70 %
seline@rfv.ch
T +41 61 201 09 78

Seline Kunz hat an der Uni Basel Pädagogik, Geschlechterforschung und Anglistik studiert und bis Herbst 2017 als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Bildungswissenschaften der Uni Basel gearbeitet. Musikalisch ist sie seit 2009 als Lena Fennell unterwegs und hat bisher zwei Tonträger veröffentlicht (Seeker, 2015; Nauticus, 2011). Von 2014 bis 2017 war sie zudem im Vorstand von Helvetiarockt, der Schweizer Koordinationsstelle für Musikerinnen im Jazz, Pop & Rock, aktiv.

Beim RFV Basel betreut den Newcomer-Bereich wie u.a. die RFV-DemoClinic und die Coachings. Sie ist verantwortlich für das Education-Projekt «... macht Schule», die Sprechstunden und das jährlich durchgeführte Live-Fördergefäss Resonate. Sie gestaltet zudem das regionale und nationale Networking mit und ist Stellvertreterin der RFV-Geschäftsleitung. Beim RFV bringt sie ihr Engagement und Know-How für die Förderung von und Sensibilisierung für Diversität und Geschlechtergerechtigkeit in unterschiedlichen Formen ein: u.a. hat sie die «Vorstudie zum Frauenanteil in Basler Bands», welche im August 2018 veröffentlicht wurde, lanciert und durchgeführt.