RSC 3/2021: Zwei Reisestipendien, eine US-Tournee und ein halbes Jahrhundert

Kein Basler Pop-Preis diesen Herbst, dafür nochmals 48 800 CHF Popförderung aus dem RegioSoundCredit (RSC) für insgesamt neun Bands und Musiker*innen. Wieder ist die Vielfalt und Reichweite der geförderten Projekte erstaunlich und reicht vom Appenzellerland übers Kleinbasel und Oberwil bis nach Denver, Colorado, von Black Metal bis Electronic World Music.

28/10/21  Doktor Fisch

Die dritte Juryrunde des RSC hat vermutlich auch Corona-bedingt etwas weniger Bewerbungen erhalten als üblich. Angefragt worden sind 82 095 CHF von 13 Bands, gesprochen wurden 48 800 CHF an neun Bands oder 59,5% der angefragten Förderung. Damit hat die Jury das Jahresbudget des RSC von 125 000 CHF auf den Rappen genau ausgeschöpft.

Alle Beiträge müssen gemäss Merkblatt projektbezogen eingesetzt werden. Notabene: Es ist dies die erste RSC-Sitzung, die nach ihrer Mutterschaftspause wieder RFV-Fachleiterin Claudia Jogschies geleitet hat. Die Mitglieder der Fachjury finden sich ganz unten.

Über die jeweilige Bands-App geht es weiter zu Links der RSC-Gewinnner*innen.

Im Uhrzeigersinn von oben links: Adrian Sieber, Roli Frei, Seraina Clark, Zeal & Ardor © zvg.
Im Uhrzeigersinn von oben links: Adrian Sieber, Roli Frei, Seraina Clark, Zeal & Ardor © zvg.

Höchstbeitrag für Zeal & Ardor

Zeal & Ardor, zweifache Basler Pop-Preis-Gewinner*innen um Mastermind Manuel Gagneux (Bild oben), werden im November/Dezember auf grosse US-Tournee mit den Prog-Metal-Ikonen von Mastodon und Opeth gehen, von Florida bis Colorado. Dafür spricht die Fachjury den Höchstbeitrag von 10 000 CHF. Zeal & Ardor haben bereits ihr neues Album für 2022 angekündigt und drei Singles veröffentlicht, zuletzt «Bow».

In den USA wird die Band als Mastodon-Support gemäss ihrem Management Radicalis rund 50 000 Fans erreichen und auf ihre neue LP und Headliner-Tour 2022 einstimmen können, was für den weltgrössten Musikmarkt perfekte Voraussetzungen schafft. (PS: Am 6.11. streamen Zeal & Ardor live aus dem Totentanz des Museum Tinguely ein einmaliges Konzert, Tickets gibt es hier.)

Zeal & Ardor

26/10/2021
Zeal & Ardor © Georg Gatsas 2021
Zeal & Ardor © Georg Gatsas 2021

Beiträge
10 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2021
20 000 CHF | Basler Pop-Preis | 2020
5 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2019
8 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger, Musikvideo | 2018
15 000 CHF | Basler Pop-Preis (Jurypreis) | 2017
10 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2017
5 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2016

Reisestipendien für Roli Frei und Seraina Clark

Gleich zwei kreative Auszeiten ausserhalb der Region ermöglicht der RSC mit je 3 000 CHF: Altmeister Roli Frei (Bild oben) hat zwei Jahre nach seinem Jubiläums-Doppelalbum auf der Insel Elba nach einem sehr schwierigen Corona-Jahr neue Inspiration und Orientierung gesucht. Roli Frei, in seinem Songwriting «immer intuitiv und spontan», kennt die Insel Elba gut: «Hier sind viele meiner Songs entstanden, hier kann ich Luft und Licht tanken,» sagt der unpensionierbare Musiker.

Auch Seraina Clark (Bild oben) wird sich auf Spurensuche ausserhalb des Alltags machen. Ihr Markenzeichen, «Jodel mit groovigem Folk und anderen Musikstilen» zu kombinieren, wird sie im Appenzellerland noch weiter schärfen können. Im Moment präsentiert sie mit dem Projekt Bluescht ihre «1 Minute Sessions» auf YouTube. Die gebürtige Baselbieterin und zweifache Mutter, die bis zur Corona-Pause die Basler Jodelstubete hostete, will während ihrer zweiwöchigen Musikretraite im nächsten Sommer neben einiger Recherche-Arbeiten und Proben in Appenzell vorab neue «Impulse und Inspiration» gewinnen für Songwriting und Jodeln.

Roli Frei

28/10/2021
Roli Frei 2019 (c) Anaïs Stein
Roli Frei 2019 (c) Anaïs Stein

Beiträge
3 000 CHF | RegioSoundCredit Reisestipendium | 2021
5 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2019
5 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2016 (mit The Soulful Desert)
5 000 CHF | Basler Pop-Preis (Anerkennungspreis) | 2014
6 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2004

Seraina Clark

26/10/2021
Seraina Clark 2021
Seraina Clark 2021

Beiträge
3 000 CHF | ​​​​​RegioSoundCredit Reisestipendium | 2021

Erster RSC-Beitrag für «bekanntesten Ohrwurmfabrikanten der Region»

Adrian Sieber wird sich nach der Verkündigung einer Bandpause mit den Lovebugs und nach seinem letztjährigen Solo-Album nun einem weiteren Album widmen. Bereits im Frühjahr 2022 soll davon die erste Vorab-Single erscheinen; und im Mai dann der Tonträger (CD + LP). Pünktlich übrigens zum 50. Geburtstag des bekanntesten Ohrwurmfabrikanten unserer Region Basel, der hiermit den ersten RSC-Beitrag seiner Karriere erhält (7 900 CHF) und seit 40 Jahren Songs schreibt.

Adrian Sieber

23/11/2021
Adrian Sieber 2021 (c) Tabea Hüberli
Adrian Sieber 2021 (c) Tabea Hüberli

Beiträge
7 900 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2021

Im Uhrzeigersinn von links oben: Mastergrief, Parco Palaz, The Universe By Ear, Dandara © zvg.
Im Uhrzeigersinn von links oben: Mastergrief, Parco Palaz, The Universe By Ear, Dandara © zvg.

Dandara: In der Welt zuhause und in Basel verankert

Ebenfalls 7 900 CHF gehen an den Basler House- und Electronic-World-Music-Produzenten Dandara, der nach diversen, zum Teil sehr erfolgreichen Nischen-EPs (auf Spotify hören jeden Monat 225 000 Menschen seine Musik), seinen Debüt-Longplayer veröffentlichen wird. Dandara, der schon auf allen Kontinenten der Erde gebucht worden ist (die Australien Tour Ende 2020 hat leider Corona vermasselt), wird für das Album mit verschiedenen Basler Musiker*innen analoger Instrumente zusammenarbeiten, auch, um die Wichtigkeit der lokalen Szenen zu betonen, sagt der Musiker. In der Welt zuhause und in Basel verankert, plant Dandara bzw. Dominik Traub, wie er bürgerlich heisst, die Veröffentlichung auf den Sommer 2022.

Debütalbum des Basler-Pop-Preis-Gewinners
Für die Albumproduktion der Basler Band Mastergrief von Joachim Setlik (Basler Pop-Preis-Gewinner 2013 mit Sheila She Loves You) spricht die Jury 6 000 CHF. Der gelernte Schlagzeuger hat das mal schwelgerische, mal feingestrickte Breitwand-Indie-Album mit neuen Mitmusikern im letzten Herbst in der Aula des Gotthelfschulhauses in Basel aufgenommen. Erscheinen soll es beim Basler Label Radicalis Music im Frühling 2022.

Parco Palaz mit zweitem RSC-Beitrag
Mit einem Beitrag von 4 000 CHF stattet die Fachjury den Basler Sound Designer und Producer Nicola Misic aka Parco Palaz aus, der nach dem letztjährigen EP-Release nun ein neues Album in zwei Teilen veröffentlichen wird (April + Juni 2022). Es soll die Hörer*innenschaft wieder mit spannender, surrealistischer Sciene-Fiction-Electronic-Music entführen und wiederum beim Label Akoya Circles, dem Sub Label von Planisphere Editorial Basel, erscheinen.

Musikvideo von The Universe By Ear

Den einzigen Musikvideo-Beitrag dieser RSC-Jurierung (4 000 CHF) haben sich die Basler Prog-Rocker The Universe By Ear geholt. Der Videoclip ist eigentlich ein 12-minütiger Kurzfilm zum Song-Epos «Sail Around The Sun» und wird mit dem neuen, bereits dritten Album des versierten Trios (Beni Bürgin, Pascal Grünenfelder und Stef Strittmatter) im März 2022 beim Bremer Label Onstage Promotion erscheinen.

Dandara

26/10/2021
Dandara 2021
Dandara 2021

Beiträge
7 900 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2021

Mastergrief

26/10/2021
Mastergrief © 2019
Mastergrief © 2019

Beiträge
6 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2021

Parco Palaz

26/10/2021
Parco Palaz © Starofpersia 2018
Parco Palaz © Starofpersia 2018

Beiträge
4 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2021
3 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2020

The Universe By Ear

02/12/2021
The Universe By Ear 2021
The Universe By Ear 2021

Beiträge
4 000 CHF | RegioSoundCredit Musikvideo | 2021
4 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2021
2 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger, Musikvideo | 2018
3 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2018

Rich Kid Blue 2016 (c) Aline Ruf
Rich Kid Blue 2016 (c) Aline Ruf

Heavy Rock-Debütalbum von Rich Kid Blue

Und nochmals richtig laut wird’s zum Schluss: Rich Kid Blue erhalten zum ersten Mal einen RSC-Beitrag. Die 3 000 CHF gehen in die Produktion des neuen Albums der 2013 gegründeten Basler Band. Seit acht Jahren klingen die Vier von Rich Kid Blue wie der Sound der 70er Jahre (Psych, Prog, vor allem aber Heavy Rock), zwei EPs zeugen davon. Nun folgt also das Debütalbum. Aufgenommen wird es im eigenen Studio in Oberwil BL, veröffentlicht werden soll es über Sixteentimes Music Basel. Der Release-Termin ist noch offen.

Rich Kid Blue

26/10/2021
Rich Kid Blue 2016 (c) Aline Ruf
Rich Kid Blue 2016 (c) Aline Ruf

Beiträge
3 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2021

Die unabhängige Fachjury des RegioSoundCredit 2021

  • Michael Bohli, Musikjournalist und Redaktionsleiter von Artnoir.ch, Zofingen
  • John Bürgin, Musikjournalist, DJ, Radiomacher SRF 3 und Virus, Basel
  • Gisela Feuz, Kultur- und Musikjournalistin, Dozentin, Moderatorin, Musikerin, Bern
  • Joël Gernet, Rapper, Musiker, Journalist, Bonvinvant, Arlesheim
  • Fabienne Wolfschläger, OpenAir St. Gallen, Gadget abc Entertainment Group, Unique Moments Zürich, St. Gallen

2021: 26 RSC-Beiträge, insgesamt 125 000 CHF
3/2021: 9 Beiträge von insgesamt 48 800 CHF
2/2021: 9 Beiträge von insgesamt 37 200 CHF
1/2021: 8 Beiträge von insgesamt 39 000 CHF

Nächster Bewerbungstermin für den RegioSoundCredit ist der 26. Januar 2022.

Mehr Informationen zum Wettbewerb und das Merkblatt und Tipps finden sich hier: www.rfv.ch/RSC