Video of the week: «Maze» von Neuhaus

Regie und Produkion: Stefan Rüst.

03/03/20  Doktor Fisch

Youtube Video
Neuhaus: «Maze» (Musikvideo)

Wir könnten jetzt einfach sagen: «ohne Worte».

Denn Worte wirken ja immer recht kümmerlich beim Beschreiben einer atemberaubenden, fernen Landschaft – wie etwa jener Islands, die der Basler Filmer, Fotograf und Musiker Stefan Rüst für Neuhaus’ Musikvideo eingefangen bzw. mit der Drohne überflogen hat. Das Resultat sieht ein wenig  aus wie eines jener «National Geographic»-Meisterwerke zum Thema «Landschaften am Arsch der Welt, die sehr gut auf Menschen verzichten können». Was aber «National Geographic» nicht bieten kann: gute Musik!

Island also, im Moment quasi das Hollywood der Musikvideofilmer*innen.

«Maze» reitet fast zwölf Minuten lang über Gletscher, Berge, Eiswüsten, Wasserfälle und Meere; ein neugieriger, leichter und doch bodenständiger Sound, tatsächlich «ohne Worte», allein aus Violine, Bass und Schlagzeug gebaut. Menschen gibts nicht, dafür viel erhabene, aber, seien wir ehrlich: prinzipiell menschenfeindliche Natur. Doch: Nie sah Geröll melancholischer aus.

Im Frühsommer ist ein neues Album von Neuhaus angekündigt. Bis dahin: zurücklehnen und «Maze» als audiovisuelle Meditation reinziehen oder hier downloaden oder streamen. Mehr zu Neuhaus' erstem Album, das vor einem Jahr erschienen ist, gibt es hier.

Live ist Yves Neuhaus demnächst hier zu hören:
11.03.20  Zürich, Theater Winkelwiese, The WWsessions