Das Pferd (Videostill) © 2020 Das Pferd / Dominik Asche
Das Pferd (Videostill) © 2020 Das Pferd / Dominik Asche

Video of the week: «In dieser kleinen Welt» von Das Pferd

Regie und Produktion: Dominik Asche.

21/09/20  Doktor Fisch

Youtube Video
Das Pferd: «In dieser kleinen Welt» (Musikvideo)

Sie nannten sich Pferd. Das Pferd.
Vor 15 Jahren warfen Felix «Fips» Hohler und Andreas «Andy» Mattmann erstmals ihr Electro-Punk-Baby namens Das Pferd auf den mit Stroh, Zigarettenstummeln und Pferdescheisse ausgelegten Dancefloor und machten die Jahre danach die rattigen Provinzkeller, die schlecht ausgeleuchteten Bauern-Raves, aber auch die fein ausgestatteten Entertainment-Etablissements in Stadt und Land unsicher. Sie pflegten den besten schlechten Geschmack auf dem Gebiet des Tarifverbunds Nordwestschweiz und formulierten interessante Gedanken in fast schon dadaistischer Tradition.

Legendäre Live-Auftritte pflastern ihren Weg, etwa diejenigen am Jugendkulturfestival Basel (vor allem 2009). Vor zehn Jahren erschien ihr zweites und bisher letztes Album: Fuxxx hiess es völlig zu recht. Es war der Grund, warum Das Pferd 2011 für den Basler Pop-Preis nominiert wurde.

Kurz: Das Pferd, die bisher einzige Kult-Band aus Zeiningen AG im schönen Fricktal, hat viel mehr jugendliche Leben aus den Klauen der genormten Langeweile gerettet als Bravo oder der ICF – ausserdem gabs immer ordentlich was zu Trinken mit dieser Band. Eine Band, die eigentlich alles hatte für die grosse Welt, dann aber beim Bahnhof Frick doch wieder auf dem falschen Geleise wartete, als der Schnellzug nach Rockstarhausen ein- und ohne sie weiterfuhr.

Aber halt! Sie sind ja noch da! Sie nennen sich noch immer: Das Pferd.

Motherfuckers on the dancefloor
Es ist in letzter Zeit einfach nicht mehr ganz so laut durch die Tundra ennet der Autobahn galoppiert. Noch immer fabrizieren die Zwei neue Musik, die Das Pferd dann laut spielen darf. Und nun also – quasi aus dem Nichts – dieser Song/Clip «In dieser kleinen Welt», der uns beim Hinterausgang des Sommers 2020 auflauert, als hätte er gerade endlich den Ausgang aus einem dunklen, feuchten Bunker unter der Erde ans Tageslicht gefunden.

Hat er ja auch. Siehe Videoclip. In Alufolie eingewickelt raven Fips und Andy nun zum fetzigen Euro-Trash-Beat durch unsere kleine Scheisswelt und singen gruusige Sachen und machen sie auch noch vor! Igitt!

Aber: Das ist eben: Das Pferd. Die dürfen das.

Die müssen das sogar! Denn am Ende entlarvt nur das (nur vordergründig) Primitive die falschen Kleider des Königs im Potemkinschen Dorf – oder ... äh ... so ähnlich. Egal, schliesslich haben die Zwei vom Pferd sowieso recht, schon immer gehabt: Besser in einer kleinen, dreckigen, lustigen Scheisswelt bis zum Morgen durchlärmen als in einer grossen öden, braven, optimierten Welt, wo niemand lacht, blöd rumstehen. Ausserdem brauchen Pferde keine Kleider – auch keine falschen!

«In dieser kleinen Welt / muss ich bestehen /
alles was ich kann ist nur *piep-piep* /
motherfuckers on the dancefloor / raise your hands up!»

Top. Das nehmen wir gerne mit in den Alltag. Danke, du Pferd!
Und jetzt: Alli abe! Tiere an die Macht!

Das Pferd

06/10/2020
Das Pferd © 2008
Das Pferd © 2008

Beiträge
4 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2012
3 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2009