The Jimmy Miller Incident © 2013
The Jimmy Miller Incident © 2013

The Jimmy Miller Incident – From The Bedrooms To The Dancefloors

Verdiente Kämpen der Basler Rockszene schnappen sich einen hungrigen jungen Sänger und spielen in drei Nächten ein Album ein. Das Resultat heisst «From The Bedrooms To The Dancefloors» und ist die unterhaltsamste Rolling-Stones-Platte der letzten 35 Jahre.

28/10/13  Reto Aschwanden

Gut, wer stets den neusten heissen Scheiss braucht, kann weitergehen. Hier gibt’s gut abgehangenen Rock’n’Roll ohne Innovationsanspruch. The Jimmy Miller Incident sind eine neue Band aus zumeist alten Bekannten: Beni Bürgin (Bon’s Angels, D’Schmiir, Fucking Beautiful) an den Drums, Stephan Brunner (Static Frames) am Bass, Baschi Hausmann (Fucking Beautiful, Blood Of Gold, Dog Bollocks) an Gitarre und Mikrofon und Luc Montini (Scrucialists) als Gitarrist und Produzent. Am Mikrofon steht mit Mikhail Felix ein Sänger der jüngeren Generation, der vom Bon-Scott-Gedenkkrähen über lässiges Silbenzerdehnen bis zum schlüpfrigen Schmachten alle Allüren eines anständigen Rocksängers draufhat.

In gerade mal drei Tagen beziehungsweise Nächten spielte das Quintett das Album From The Bedrooms To The Dancefloors in den Basler One Drop Studios ein, anschliessend mischte Montini das Material in den Anchor Recording Studios in Jamaica, weil er «mal auf einem Riesenmischpult mit mannshohen Boxen in ohrenbetäubender Lautstärke mixen wollte.»

Herausgekommen ist sind Songs, die an die Rolling Stones zwischen «Let It Bleed» und «Exile In Main St.» erinnern. Das haben auch die Musiker gemerkt beziehungsweise beabsichtigt, denn der Jimmy Miller aus dem Bandnamen war der Produzent dieser Alben. Später arbeitete er mit Motörhead oder Primal Scream, primär aber beschäftigte ihn seine Drogensucht. 1994 starb er gerade mal 52-jährig an Leberversagen. Allerlei Anspielungen auf die Rockgeschichte lassen sich übrigens nicht nur im Bandnamen und in den Songs entdecken, sondern auch auf dem opulent inszenierten Bandbild im Klappcover.

The Jimmy Miller Incident © 2013
The Jimmy Miller Incident © 2013

Volltreffer, Schmachtfetzen & Nicole Berneggers Soul

Wollte man The Jimmy Miller Incident böse, dann könnte man sie als Coverband mit eigenen Songs beschreiben. Aber weil wir keine bösen Menschen sein wollen, betonen wir lieber, dass From The Bedrooms ... dort anknüpft, wo die Altvorderen ihre stärkste Phase hatten. Man könnte sogar übermütig werden und behaupten, dass dieses Album mehr Spass mache als jede Stones-Platte der letzten 35 Jahre. Wenn die Gitarren von Montini und Hausmann ineinandergreifen, kann es passieren, dass der Zuhörer unwillkürlich per Ausfallschritt in die Hocke geht, um Keith-Richards-mässig die Luftgitarre zu spielen.

Unter den neun (Vinyl-LP) beziehungsweise zwölf (CD) Songs gibt es eine Reihe von Volltreffern. «All That I Need» markiert den entschlossenen Opener, «Spill My Heart» den federnden Schmachtfetzen, «Save Me» (das in den Strophen mehr an The Jam denn an die Stones denken lässt) die schmissige Samstagabend-Nummer und «Loretta» von Townes Van Zandt die geschmackvoll gewählte und stilsicher interpretierte Coverversion.

Goldene Rock-Ära, once again
Beim gutgelaunten Midtempo-Rocker «Red Hot Love» würde man sich die Cowbell lauter wünschen, ansonsten aber fallen die Arrangements stimmig bis bäumig aus. Zu den Gitarren gesellen sich immer mal wieder Bläser (Yogi Feyfar, Mike Robe, Simon Weisshaupt), um ein wenig Farbe in den Bleichgesichter-Rock zu bringen. Und schliesslich ist da auch noch Nicole Bernegger, die einigen Stücken jene Sorte Soul verleiht, für den bei den Stones seit vielen Jahren Lisa Fisher zuständig ist.

From The Bedrooms To The Dancefloors ist ein unterhaltsames Album für Leute mit einem Sinn für die Tradition und die Tugenden der goldenen Rock-Ära. Solche Musik wird heute eigentlich nicht mehr gemacht. Umso grösser ist die Freude über die zwei Handvoll rockenden und rollenden Songbrocken, die The Jimmy Miller Incident hier kredenzen.

The Jimmy Miller Incident – From The Bedrooms To The Dancefloors (Cover)
The Jimmy Miller Incident – From The Bedrooms To The Dancefloors (Cover)

The Jimmy Miller Incident – From The Bedrooms To The Dancefloors

(Lux Noise/Non Stop Music) ist am 25. Oktober 2013 erschienen mit einem Beitrag des RegioSoundCredit des RFV Basel.

The Jimmy Miller Incident

06/06/2019

Beiträge
4 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2013