Soundclinic

Die Soundclinic (vormals RFV-DemoClinic) ist ein niedrigschwelliger Wettbewerb des RFV Basel, der sich an Newcomer*innen aus der Region Basel richtet. Bands und Musiker*innen bewerben sich mit einem Song/Track. Dieser darf Demo-Qualität haben und muss nicht fertig produziert sein. Der Song/Track wird von einer unabhängigen Fachjury geprüft und an der Live- Session öffentlich besprochen.

Die Soundclinic findet zweimal jährlich statt:

  • im Frühling für Rock, Pop, Soul, Folk, Singer-Songwriting, Indie, Metal, Punk, Hardcore, Reggae und ähnliche Genres
  • im Herbst für HipHop, Rap, Electronic, Club, RnB, Techno, Trap, Ambient und ähnlichen Genres.

Das Konzept ist einfach: Die Band/der*die Musiker*in reicht einen aktuellen Song/Track ein, der Song wird live von einer Fachjury kommentiert. Die Gewinner*innen können zwischen einem projektbezogen einsetzbaren Beitrag von 2 000 CHF und einem Coaching mit Gegenwert von 4 000 CHF wählen; mehr zu den Coachings im Merkblatt unten.

Die Teilnehmer*innenzahl ist jeweils auf acht Songs/Tracks beschränkt. Die vollständigen Bewerbungsbedingungen finden sich im Merkblatt, unten. Im Paper «Soundclinic: Kurz & knapp» findet sich eine Checkliste für die Bewerbung.

Nächster Termin:
Die Soundclinic im Herbst findet am Donnerstag, 28. Oktober 2021 im Sääli zum goldenen Fass statt. Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen.

Fachleiterin Soundclinic

Seline Kunz

Seline Kunz
Seline Kunz © 2020

Fachleiterin | 70 %
seline@rfv.ch
T +41 61 201 09 78

Seline Kunz hat an der Uni Basel Pädagogik, Geschlechterforschung und Anglistik studiert und bis Herbst 2017 als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Bildungswissenschaften der Uni Basel gearbeitet. Musikalisch ist sie seit 2009 als Lena Fennell unterwegs und hat bisher zwei Tonträger veröffentlicht (Seeker, 2015; Nauticus, 2011). Von 2014 bis 2017 war sie zudem im Vorstand von Helvetiarockt, der Schweizer Koordinationsstelle für Musikerinnen im Jazz, Pop & Rock, aktiv.

Beim RFV Basel betreut den Newcomer-Bereich wie u.a. die RFV-DemoClinic und die Coachings. Sie ist verantwortlich für das Education-Projekt «... macht Schule», die Sprechstunden und das jährlich durchgeführte Live-Fördergefäss Resonate. Sie gestaltet zudem das regionale und nationale Networking mit und ist Stellvertreterin der RFV-Geschäftsleitung. Beim RFV bringt sie ihr Engagement und Know-How für die Förderung von und Sensibilisierung für Diversität und Geschlechtergerechtigkeit in unterschiedlichen Formen ein: u.a. hat sie die «Vorstudie zum Frauenanteil in Basler Bands», welche im August 2018 veröffentlicht wurde, lanciert und durchgeführt.

Fachjury Soundclinic Frühling

Anna Aaron

Anna  Aaron
Anna Aaron © Julien Chavaillaz 2019

Jurymitglied Soundclinic 2020–

Anna Aaron ist eine der markantesten Figuren der aktuellen Basler Musikszene. Sie spielte und sang in Bands, bevor sie 2009 ihre erste selbstverlegte CD unter ihrem Künstlerinnennamen Anna Aaron veröffentlichte, die auch gleich auf grosses Interesse stiess. 2011 gewann sie als bisher einzige Künstlerin den Basler Pop-Preis in der Jury- und der Publikumswertung. Sie hat fast 300 Konzerte in ganz Europa gespielt und arbeitet heute mit dem Basler Label und Management Radicalis zusammen. Ihr letztes Album Pallas Dreams erschien nach einer längeren künstlerischen Pause Anfang 2019.

Anna Aaron hat ausserdem das Label Bambient Records ins Leben gerufen und dort bereits einen ersten Release veröffentlicht. Sie arbeitet und lebt in Basel.

Severin Landolt

Severin  Landolt
Severin Landolt © 2019

Jurymitglied Soundclinic 2020–

Severin «Sevi» Landolt ist mit der Band Klaus Johann Grobe unterwegs und arbeitete bis Ende 2019 parallel als Booker bei Radicalis in Basel. Der ausgebildete Graphic Designer spielte und sang zuerst in Garage-Surf-Bands, bevor er sich 2012 mit Daniel Bachmann zu eben dieser Band, Klaus Johann Grobe, zusammentat. 2012 erschien eine erste EP im Eigenverlag, für die Sammler*innen heute recht tief in die Tasche greifen. 2014 folgte das erste Album, Im Sinne der Zeit, bei einem US-Indie-Label. Als «retrofuturistisch» wurde ihre Musik einmal bezeichnet, und das passt.

Seit 2019 ist Sevi Landolt mitverantwortlich für die «Romantik im 21. Jahrhundert»-Konzertreihe in der Kaserne Basel. Er arbeitet und lebt, wenn nicht gerade on the road, in Basel.

Miriam Lenz

Miriam  Lenz
Miriam Lenz © Barbara Hess, www.pictura.ch 2019

Jurymitglied Soundclinic 2020–

Miriam Lenz ist Kulturjournalistin bei der Nachrichtenagentur Keystone-SDA und Mitbegründerin des unabhängigen Musikblogs Rockette. Ihr Hund darf alleine spazieren gehen und ihre drei Kinder dürfen «gopfertami!» sagen – so ähnlich ist auch ihre Einstellung zum Musikjournalismus als eine freie, direkte, emotionale und individuelle Art von Schreiben.

Die Bernerin will als Musikkritikerin nicht auf dem hohen Ross sitzen, zumal sie selber wirklich nicht besser musiziert als die schlechteste Garagenband der Welt. In einer Zeit, in der die Kultur- und Musikteile in den Zeitungen schrumpfen, ist es für Miriam Lenz deshalb naheliegend, eher zu empfehlen als zu verreissen. Und als Bloggerin will sie alternativen Raum für neue Textformen und Herangehensweisen schaffen.

Seit 2018 führt Miriam mit Rockette-Mitbegründerin und Journalistin Nina Kobelt die Berner Rock’n’Roll-Buchhandlung Bookette. Dort gibt es Bücher über Musik, Bücher von Musiker*innen, Bücher, die selber Musik sind – und einen Buchclub.

Stoph Ruckli

Stoph Ruckli
Stoph Ruckli © Christian Felber 2020

Jurymitglied Soundclinic Frühling 2021–

Stoph Ruckli ist ein austro-schweizerischer Musiker, Musikjournalist und Kulturschaffender. Aktuell baut er sein Projekt Stoph Bjornson auf und ist daneben als Sessionmusiker aller Stilrichtungen und Kunstgattungen tätig. Er wirkt(e) für diverse Kulturinstitutionen in den verschiedensten Funktionen (IG Kultur Luzern, Kulturmagazin 041, Sonart – Musikschaffende Schweiz, Helvetiarockt, Bern) und schreibt für bekannte Musikfestivals (u. a. Bad Bonn Kilbi in Düdingen, B-Sides Festival in Kriens, One Of A Million Festival in Baden) sowie für Medien und Musikformationen.

Weiter amtet Stoph Ruckli als Co-Geschäftsleiter der Musikförder- und Netzwerkstelle Other Music Luzern (OML), wo er berät, vermittelt oder promotet. Daneben befasst er sich mit Zukunftsmodellen für die Musikindustrie und frönt seiner Sucht nach Effektgeräten sowie Wissen aller Art. Er besitzt einen Master of Arts in Music der Hochschule Luzern. Der bekennende Bartträger lebt in Luzern und bezeichnet sich selber sympathischerweise als «Musikfanatiker».

Fachjury Soundclinic Herbst

Rosanna Grüter

Rosanna  Grüter
Rosanna Grueter © 2020 zvg.

Jurymitglied Soundclinic 2021–

Rosanna Grüter hat die elektronische Musikszene des Landes in den letzten Jahren mitgeprägt wie nur wenige: Im Duo «Grüter&Bürgin» (SRF 3) moderierte und produzierte sie die einzige landesweite, elektronische Musiksendung der Schweiz; mit ihrem Kollektiv Les Belles de Nuit setzte sie sich aktiv für mehr Diversität im Nachtleben ein und als DJ Roxanne hat sie sämtliche wichtigen Clubs und Festivals der Schweiz bespielt. Weil Rosannas Freundinnen zu allem tanzen, was Herz, Funk und Seele hat, reicht ihr Spektrum von Classic House über Ethnotechno bis hin zu UK Bass. «Musik für Mädchen, die die Bewegung lieben, die Selbstvergessenheit und die Nacht. Und für alle Nicht-Mädchen, Halb-Mädchen, Möchtegern-Mädchen oder Hobby-Mädchen natürlich auch».

Bei Tag produziert Rosanna Grüter Filme, bei Nacht schlägt ihr Herz für die Musik. Sie lebt, liebt und arbeitet in Zürich.

Daniel Kern

Daniel Kern
Pyro © Dan Kern 2021

Jurymitglied Soundclinic 2020–

Daniel Kern aka Pyro ist seit über 20 Jahren in der Basler Rap- und HipHop-Szene unterwegs und seither eine feste Grösse in der Szene. 2008 hat er sein Debutalbum Hoffnigsfungge veröffentlicht und produziert seither unermüdlich Texte, Beats und Musik. Dies tut er solo und mit anderen – als Mitglied der Crew VinylBros und des Kollektivs Rappartment. Gemeinsam mit dem südafrikanischen Musiker Crosby produzierte er 2015 in Kapstadt  die EP World Is My Hood. Zwei Jahre später erschien das Album Rohkost (2017), aktuell (2021) hat er Superlative released.

Pyros Tracks finden grossen Anklang innerhalb und ausserhalb der HipHop- und Rapszene und in seinen Live-Shows springt der Funken blitzschnell von der Bühne ins Publikum über und zurück. Nicht zuletzt ist Pyro bekannt für seine selbstironische und reflektierte Art des Rap und auch für seine Offenheit bezüglich genreübergreifenden Kollaborationen – sei es als Gast von Roli Frei oder im Bird’s Eye bei der Reihe Hip-Hop meets Jazz.

Julia Michels

Julia Michels
Julia Michels © zvg.

Jurymitglied Soundclinic 2021–

Juli Lee aka Julia Michels ist DJ und Producerin und seit 2019 Resident im berüchtigten Klaus Club in Zürich. Sich keinem Genre unterordnen zu wollen, ist Teil dessen, was Juli Lees Musik ihren Reiz verleiht. Eigenwillig kombiniert sie groovige Rhythmen und treibende Basslines mit Elementen aus Funk, Disco, Soul und Rock und schafft es, trotz Diversität einen homogenen Sound entstehen zu lassen. Unter dem Strich lässt sich ihre Musik am ehesten im House-, Deephouse- und Techno-Bereich einordnen oder wie sie es ausdrücken würde: «zwischen 110 und 126 BPM». Dabei glaubt sie nicht an die Unterteilung des Dancefloors in Underground und Kommerz: «Ein Track ist gut, weil er gut ist, und wird nicht zwangsläufig schlechter, weil ihn mehr Leute hören.»

Als DJ strebt sie es an, ihr Publikum mit neuen, noch nicht überdosiert gehörten Sounds zu packen und hält es auch für die Aufgabe eines*einer DJs, gute Musik zu verbreiten, die sonst in der Informationsflut untergehen würde.

Julia Michels ist in Bern aufgewachsen und hat Tracks für verschiedene Releases produziert, die auf Labels wie etwa Myr, Well Done! oder King Street Recordings erschienen sind (zuletzt die Overrated EP, 2020 auf Myr). Zudem ist sie bereits für Live-Auftritte in Locations rund um die Welt gebucht worden.

Mischa Nüesch

Mischa Nüesch
Mischa Nüesch aka Audio Dope © Samuel Morris 2020

Jurymitglied Soundclinic 2021–

Mischa Nüesch schraubt als Audio Dope seit 2010 an seinem Klang-Kosmos und bereits 2012 erschien sein Debut, die EP Chameleon. Sechs Jahre später gewann mit Audio Dope erstmals ein Vertreter der elektronischen Musikszene den Basler Pop-Preis (2018). In jenem Jahr erschien auch sein selbstbetiteltes Longplay-Debut, auf dem der eigenwillige Basler Producer «vor allem mit der souveränen Leichtigkeit seiner Sounds, Samples und erzeugten Stimmungen» überzeugte. Seither ist Nüesch als Audio Dope und als Teil des Duos Kappa Mountain (mit Matthias Gusset) mit mehreren Releases (zuletzt: Superlunary, Radicalis Music, 2020) und auch für seine grosse Fanbase bei Spotify bekannt, während er sich als Live-Act sehr rar macht.

Mischa Nüesch hat bereits als Jurymitglied bei der Demotape Clinic am m4music in Zürich für die richtigen Insider-Tipps gesorgt (gewonnen hatte er selbst die DTC im Jahr 2016). Wir freuen uns, dass er nun auch in der Soundclinic des RFV Basel sein wertvolles Feedback und grosses Know how mit den Teilnehmer*innen teilt.