Marion Meier

Marion Meier
Marion Meier 2018

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2018-2020 | Jurymitglied Resonate 2018

Marion Meier startete ihre Karriere im Musikbusiness vor fast 20 Jahren. Über zehn Jahre lang war sie als Verlegerin / Journalistin für einen Pocketguide für elektronische Musik verantwortlich und arbeitete mehrere Jahre in einer Zürcher Booking Agentur. Marion Meier war für den legendären Zürcher Club Rohstofflager in den Bereichen Booking, Produktion und Kommunikation tätig, ebenso als Projektleiterin des Moving City Festivals. Sie war zudem Mitbegründerin der Konzert- und Event-Location Komplex 457 in Zürich, wo sie während des ersten Jahres auch für Booking und Event-Management verantwortlich zeichnete. Als Jurymitglied von Swiss Live Talents kennt sie ausserdem die einheimische Live-Bandszene sehr gut.

Von 2012 bis Januar 2020 war Marion Meier für Booking und Produktion des Zürich Openair zuständig, das unter anderem Bands wie Nine Inch Nails, Kraftwerk, The XX, The Chemical Brothers, Massive Attack oder die Arctic Monkeys ins Programm geholt hat. Zudem engagiert sie sich im Vorstand von Helvetiarockt.

Sandro Bernasconi

Sandro Bernasconi
Sandro Bernasconi 2018 © Nils Fisch

Jurymitglied Resonate TranshelvétiQ 2021– (sowie Jurymitglied BusinessSupport 2019–2020, Basler Pop-Preis 2017–2018)

Sandro Bernasconi ist in der Musik- und Kulturszene der Stadt, der Region und der Schweiz seit vielen Jahren als engagierter Macher und Vorantreiber bekannt. Seit 2009 leitet er das Musikprogramms der Kaserne Basel. Seit 2013 verantwortet er auch das Musikressort des Open Air Basel, das 2020 unter dem Namen Polyfon Festival neu ausgerichtet worden ist. Zudem ist er in der Programmgruppe des CH-Festivals Label Suisse dabei. Seit 2011 amtet er als Co-Präsident des Vereins Kultur & Gastronomie (K&G) Basel und seit 2020 ist Sandro auch Mitglied der in Basel neu eingesetzten «Taskforce Nachtkultur». National bringt er sich im Vorstand der Schweizer Bar – und Clubkommission ein.

Sandro Bernasconi hat an der Uni Basel Rechtswissenschaft und Kulturmanagement studiert und mit einem Master abgeschlossen. Mitte der 90er Jahren bis 2008 war er als Musiker, DJ und Projektleiter in verschiedenen Bereichen und auf vielen Bühnen tätig (Pro Helvetia, ABX Bar, Shabani & The Burning’Birds, Beat On The Street Basel etc.). Sein Know-how hat er in verschiedenen Jurys eingebracht, so auch beim Basler Pop-Preis und beim BusinessSupport des RFV Basel wie auch bei Swiss Live Talents.

Im Februar 2021 gab Sandro Bernasconi bekannt, die Kaserne Basel auf August auf eigenen Wunsch zu verlassen.

Marcel Bieri

Marcel Bieri
Marcel Bieri © Florian Bachmann 2019

Jurymitglied Resonate TranshelvétiQ 2021–

Marcel Bieri ist einer der Mitgründer*innen des B-Sides Festival in Kriens im Jahr 2005. Dort ist er immer noch involviert und im Moment zuständig für die Koordination des Programms und der Netzwerkarbeit. Er ist zusammen mit der Basler Musikschaffenden Jennifer Jans auch Mitinitiant des Szene-Netzwerks «Say Hi!» (2015). Drei Jahre später hat er 2018 die Luzerner Community- und Förderorganisation Other Music Luzern ins Leben gerufen.

In den letzten Jahren ist Marcel Bieri an viele Festivals in anderen europäischen Städten gereist, um Netzwerke zu vergrössern und Freundschaften zu stärken. Das B-Sides Festival hat 2018 auch deshalb begonnen, internationale Gäste einzuladen, um diese Netzwerke auch mit der hiesigen Musikszene teilen zu können.

Marcel Bieri ist aktuell stark in das Thema «Brücken bauen» zwischen den verschiedenen Musikszenen involviert, etwa Brücken zwischen der Schweiz, Europa, Nordafrika oder Nahost. Daraus resultierte 2019 zum Beispiel der Austausch zwischen tunesischen und hiesigen Musiker*innen und Networker*innen am Sailing Stones Festival in Tunesien. Dort ist auch dieses Foto entstanden.

Mia Rafaela Dieu

Mia Rafaela Dieu
Rafael Dieu © J Dubois 2018

Jurymitglied Resonate TranshelvétiQ 2021–

Mia Rafaela Dieu ist seit über 15 Jahren in der Basler Musikszene aktiv. Ihr Metier sind düstere und tiefe Klänge: Als Bassistin hat sie sich unter anderem bei den Bands Zeal & Ardor, Slag In Cullet oder Muerte Espiral einen Namen gemacht. Aktuell arbeitet sie an einem Album mit dem Trio Alyosha, an den Seiten von Frederyk Rotter (Zatokrev) und Norman Lonhard (Tryptikon).

In ihrer Karriere hat Mia Rafaela Dieu bislang an die 1 000 Konzerte auf der ganzen Welt gespielt und war dreimal Mitgewinnerin des vom RFV Basel vergebenen Basler Pop-Preis'. Nebst ihrem Schaffen als Musikerin hat sie sich im kulturellen Bereich beim Jugendkulturfestival Basel (JKF), beim RFV Basel und dem BScene Clubfestival engagiert. Vor vielen Jahren hat sie zudem das Konzertlabel Deep Drone und das Musikfestival Pärkli Jam in Basel mitgegründet.

Mathias Kerninon

Mathias Kerninon
Mathias Kerninon © Anne Bichsel 2019

Jurymitglied Resonate TranshelvétiQ 2021–

Mathias Kerninon ist seit Frühling 2020 Programmleiter des Clubs Amalgame in Yverdon. Zuvor war er ab 2014 für die Kommunikation des Lausanner Clubs Le Romandie zuständig. Mathias Kerninon stammt ursprünglich aus Nordfrankreich. Er hatte fast zehn Jahre als Plattendealer in Plattenläden gearbeitet, bevor er Ende 2000 in die Westschweiz kam.

Der in Genf ausgebildete Marketing- und Kommunikationsfachmann arbeitet als Freischaffender in Sachen Promotion und Kommunikation auch für Westschweizer Musikevents und Festivals wie etwa das Label Suisse (2018), das unabhängige, kommerzfreie Festival Nox Orae in La Tour-de-Peilz am Genfersee (seit 2016) oder das Impetus Festival Lausanne (bis 2019).

Albane Schlechten

Albane Schlechten
Albane Schlechten © Jean-Patrick Di Silvestro 2020

Jurymitglied Resonate TranshelvétiQ 2021–

Albane Schlechten bezeichnet sich seit ihrem Engagement in der Usine Genève (2007) als «Aktivistin für die alternative Szene». 2011 war sie Mitbegründer*in des Clubs La Gravière, den sie 2016 zugunsten ihres Engagements bei der Club- und Festival-Dachorganisation Petzi aufgab. 2019 hat sie die Leitung der Fondation Romande pour la Chanson et les Musiques Actuelles (FCMA) in Nyon bei Genf übernommen (die FCMA arbeitet in der Romandie ähnlich wie der RFV Basel in der Nordwestschweiz.

Albane Schlechten ist Mitbegründer*in von We Can Dance iT, einem Label, das durch Schulungen und Sensibilisierungsmassnahmen in Clubs und öffentlichen Einrichtungen ein egalitäreres Nachtleben fördert. Teil der Arbeit ist es, auf die Unterrepräsentation von Frauen in Leitungsfunktionen der Musikszene hinzuweisen. Albane Schlechten lebt in Genf und ist dort auch in der kommunalen Politik tätig.

Seline Kunz

Seline Kunz
Seline Kunz © 2020

Fachleiterin | 70 %
seline@rfv.ch
T +41 61 201 09 78

Seline Kunz hat an der Uni Basel Pädagogik, Geschlechterforschung und Anglistik studiert und bis Herbst 2017 als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Bildungswissenschaften der Uni Basel gearbeitet. Musikalisch ist sie seit 2009 als Lena Fennell unterwegs und hat bisher zwei Tonträger veröffentlicht (Seeker, 2015; Nauticus, 2011). Von 2014 bis 2017 war sie zudem im Vorstand von Helvetiarockt, der Schweizer Koordinationsstelle für Musikerinnen im Jazz, Pop & Rock, aktiv.

Beim RFV Basel betreut den Newcomer-Bereich wie u.a. die RFV-DemoClinic und die Coachings. Sie ist verantwortlich für das Education-Projekt «... macht Schule», die Sprechstunden und das jährlich durchgeführte Live-Fördergefäss Resonate. Sie gestaltet zudem das regionale und nationale Networking mit und ist Stellvertreterin der RFV-Geschäftsleitung. Beim RFV bringt sie ihr Engagement und Know-How für die Förderung von und Sensibilisierung für Diversität und Geschlechtergerechtigkeit in unterschiedlichen Formen ein: u.a. hat sie die «Vorstudie zum Frauenanteil in Basler Bands», welche im August 2018 veröffentlicht wurde, lanciert und durchgeführt.

Oliver Dredge

Oliver Dredge
Oliver Dredge © 2018

Jurymitglied Resonate 2018-2019

Oliver Dredge ist seit über 20 Jahren professionell im Konzert- und Kulturbereich in der Schweiz tätig. Seit 2009 ist er Geschäftsleiterleiter der Konzert- und Kulturinstitution KIFF in Aarau. Er ist u.a. Mitglied des nationalen Vorstands von Petzi (Dachverband der Musikclubs und Festivals), im OK des Aarauer Stadtfestivals «Musig i de Altstadt» und ist zudem selbständig als Berater für Kulturprojekte tätig. Oliver Dredge studierte in Basel Kulturmanagement (MAS) und analysierte in seiner Masterarbeit das Thema «Staatliche Pop/Rock Förderung – ein Vergleich zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz». Er setzt sich seit jeher intensiv mit der Pop- und Clubförderung auseinander.

2010 und 2011 war Oliver Dredge auch Jurymitglied des RegioSoundCredit des RFV Basel. Der britisch-schweizerische Doppelbürger und Vater zweier Kinder lebt mit seiner Familie in Zürich.

Luise Werlen

Luise Werlen

Fachjury Resonate

Jurymitglied seit 2018.

Nach dem Abschluss ihres Ägyptologie- und Archäologie-Studiums entschloss sich die Metal-Sängerin, ihrer zweiten Leidenschaft, der Musik, eine berufliche Chance zu geben. 2011 schloss Luise Werlen das Nachdiplomstudium Kulturmanagement mit dem MAS ab und leitete von 2011 bis 2016 als Geschäftsführerin den Verband Musikschaffende Schweiz. Luise Werlen hat ihr Know-how bereits in der Fachjury des RegioSoundCredit (2015–2016) eingebracht.

Die gebürtige Bernerin wohnt seit mehr als einem Jahrzehnt in der Region Basel und investiert neben ihrem Beruf viel Zeit in das Schreiben von Texten für die Songs ihrer Band Klaw (vorher: Suborned, Dark Zodiak), für Live-Konzertberichte und für verschiedene andere Belange.

Luisa Bitterlin

Luisa Bitterlin
Luisa Bitterlin © 2018

Jurymitglied Resonate 2019–2020

Luisa Bitterlin hat in Basel Kulturmanagement studiert und ist seit vielen Jahren in der Basler Musikszene aktiv. Neun Jahre war sie beim Clubfestival BScene in verschiedenen Bereichen im Einsatz, von 2015–2018 schliesslich als Geschäftsleiterin. 2017 co-leitete sie das Projekt Soundkomplizen, das interessierten jungen Leuten professionelle Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen der Basler und Schweizer Musikszene ermöglicht.

Luisa war ausserdem von 2010–2013 für das Festival Culturescapes in Basel sowie 2014 für das Produktionsbüro Ehrliche Arbeit in Berlin tätig.

Seit Sommer 2018 arbeitet Luisa Bitterlin im Musik-Team der Kaserne Basel.

Kathy Flück

Kathy Flück
Kathy Flück © 2018

Jurymitglied Resonate 2020

Kathy Flück gehört zu den erfahrensten Booker*innen der Schweizer Musikszene. Fast 25 Jahre Erfahrung im Live-Bereich bringt die Bernerin mit; angefangen mit Do-It-Yourself-Konzerten bis hin zu den ganz Grossen der Festivalbranche. 16 Jahre war sie (bis 2010) bei Pleasure Productions GmbH in Thun (Booking für Open Air Frauenfeld, Gampel, Val Lumnezia, Heitere, etc.) für Artist Relations, Head Of Booking und Talent Scouting verantwortlich, bevor sie 2011 in Bern ihre eigene Agentur Get Loud ins Leben rief. Get Loud betreut(e) u.a. Lo & Leduc, Steff La Cheffe, Jeans For Jesus, Evelinn Trouble, Alina Amuri, Eldorado FM, Princess P oder Tommy Vercetti.

2014 hat Kathy Flück zudem die Hauptverantwortung des Musikprogramms im Dachstock der Reitschule Bern übernommen und ist manchmal auch hinter der Bar auf dem Freiraum Schützenmatte in Bern anzutreffen.

Marie Alice Riley

Marie Alice Riley
Marie Riley © 2018

Jurymitglied Resonate 2019–2020

Marie Alice Riley arbeitet bei RTS Couleur 3 für die Musik- und Humorsendungen Rhinoféroce und Calmos sowie für die Talkshow Les Bras Cassés. Zu Couleur 3 kam sie durch ihren Blog «Food and Fuzz», den sie seit 2015 betreibt. Darin interviewt sie eine Band und kocht auch gleich ihr Lieblingsessen.

Die Fribourgerin macht seit ihrem 7. Lebensjahr Musik; heute spielt sie Bass in der Stoner-Rock-Band Dog Days und Kontrabass bei der Americana-Band Jim The Barber & His Shiny Blades. Sie ist auch Co-Gründerin von Cold Smoke Records; das Label konnte Bundesrat Alain Berset im Sommer 2018 die Bedürfnisse der Schweizer Musikszene naherbringen. Daneben arbeitet sie für die Produktionsfirma Horsform.

Marie Marie Alice Riley hat drei Kinder und lebt in Fribourg.

Marco Schmutz

Marco Schmutz
Marco Schmutz © Eva Flury 2018

Jurymitglied Resonate 2020

Marco Schmutz veranstaltet seit über 15 Jahren Konzerte und Partys in der Region Basel. Aktuell ist er Mitinitiator und Geschäftsführer des Kultur- und Eventlokals Kaschemme Basel, das 2014 seine Garagentür öffnete und einen hochkarätigen, regionalen wie auch internationalen Mix aus Afro, Rap, HipHop, Psychedelic Rock, Electronica und Reggae im Programm hat.

Zuvor war der von HipHop, Funk, Rock und Grunge sozialisierte Basler auch Schlagzeuger einer Rockband und später Mitglied der internationalen Community Micromusic.net, die elektronische Low-Tech-Musik mit den allerersten Software-Tools produzierte, veröffentlichte und in ganz Europa an Events spielte.

Ausgebildet ist Marco Schmutz in den Bereichen Soziokultur und soziale Stadtentwicklung (wissenschaftlicher Mitarbeiter Hochschule Luzern, Geschäftsleiter Stiftung Soziokultur Schweiz, Vorstand Wohngenossenschaft Eglisee), abgeschlossen hat er an der Uni Basel in Sozologie, Mensch-Gesellschaft-Umwelt und Medienwissenschaften. Er ist Vater zweier Kinder und wohnt in Riehen.

Nik Fischer

Nik Fischer
Nik Fischer @ 2018

Jurymitglied Resonate 2020

Nik Fischer, gelernter Hochbauzeichner, ist ein Quereinsteiger in die Musikszene. Nach Abstechern in den Tourismus und einer Ausbildung zum Soziokulturellen Animator und Jugend-/Quartierarbeiter verschrieb sich der Badener bald hauptberuflich der Musik. Seine Haltung, um neue Musik und Bands zu entdecken: «Augen offen und die Ohren gespitzt». So hat er 2010 das Festival One Of A Million in Baden AG mitbegründet und es als künstlerischer Leiter zu einem der spannendsten Indie-Festivals des Landes gemacht.

Mittlerweile ist Nik Fischer auch Programmleiter des renommierten Winterthurer Clubs Albani und Geschäftsführer des Vereins Albani. Ausserdem bringt er als Teilhaber der Badener Booking- und Managementagentur Glad We Met Collective GmbH Bands in der Schweiz unter die Leute. Die Agentur betreut einerseits internationale Bands in der Schweiz und andererseits Schweizer Band im Land und international. So ist GWM für das Booking von Alma Negra, Camilla Sparksss, Kallemi, Stahlberger, Peter Kernel, Pyrit, Gisbert zu Knyphausen, Wives, Lord Kesseli & The Drums, Odd Beholder, One Sentence.Supervisor und vielen, vielen anderen verantwortlich.