Vorstand

Der ehrenamtliche, siebenköpfige Vorstand ist das strategische Organ des RFV Basel. Er wird jährlich von der Mitgliederversammlung gewählt und vertritt den Verein nach ihren Vorgaben. Der Vorstand stellt die Geschäftsleitung ein und wählt die Fachjurys. Sämtliche Aufgaben und Pflichten finden sich in den Statuten des Vereins.

Ramon Vaca

Ramon Vaca

Präsident, Personal

Ramon Vaca arbeitete bis 2004 als Supervisor bei einer Non-Profit-Organisation in Zürich. Der Marketingplaner und gelernte Tontechniker war Bassist bei Phébus und Featherlike und ist immer noch auf diversen Bühnen zu sehen, u. a. mit Ira May & The Seasons, Baum und Blush. Als Musiker und Produzent hat er seit 1989 an zahlreichen Veröffentlichungen in ganz Europa mitgewirkt. Er ist Gründer und Teilhaber des Studios und Labels Helium Records.

Tobias Gees

Tobias Gees

Vizepräsident, Förderung

Tobias Gees ist DJ und Co-Produzent der Hip-Hop-Gruppe Brandhärd. Als DJ Johny Holiday steht er regelmässig hinter den Plattentellern und organisiert eigene Partyreihen wie beispielsweise Rap-History-Basel oder Mind-the-Gap. Beruflich bewegt sich der Politikwissenschaftler seit jeher in der Medien- und Eventbranche mit Fokus Online-Marketing.

Carole Ackermann

Carole Ackermann
Carole Ackermann © 2019

Carole Ackermann arbeitet seit 2014 für das Jugendkulturfestival Basel (JKF), seit 2016 leitet sie die Geschäftsstelle der «grössten nicht-kommerziellen Plattform für Jugendkultur der Schweiz». Die Baslerin studierte Geschichte und Kunstgeschichte an der Uni Basel und an der Koç Universität in Istanbul sowie Kulturmanagement in Dublin. Während und nach dem Studium ist Carole Ackermann an verschiedenen Kultur- und Ausstellungsprojekten im In- und Ausland beteiligt gewesen, so etwa im National Museum of Ireland in Dublin. 2016 war sie zudem als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Schweizerischen Nationalmuseum (Landesmuseum Zürich) tätig. Und 2018 arbeitete sie als Assistentin im Kunsthaus Baselland.

Salome Hofer

Salome Hofer
Salome Hofer © Xenia Zezzi 2016

Politik

Salome Hofer studierte Politikwissenschaften und Communication Management und arbeitet bei Coop als stellvertretende Leiterin der Abteilung Wirtschaftspolitik. Sie war Präsidentin der eidg. Jugendsession und Einwohnerratspräsidentin der Gemeinde Riehen; heute politisiert sie im Grossen Rat und im Komitee Kulturstadt Jetzt. Zudem engagiert sie sich im Vorstand von JuAr Basel, in der Kommission der Stadtbibliothek GGG Basel und als Obfrau der Junge Junteressli.

Philippe Laffer

Philippe Laffer
Philippe Laffer © 2018

Philippe Laffer ist seit vielen Jahren Inhaber und Betreiber der Basler Alterna Recording Studios, in denen er zahlreiche CH-Bands produziert und gefördert hat (u.a Crimer, Hecht, Kaufmann, My Heart Belongs To Cecilia Winter, Death By Chocolate, Panda Lux, Kaufmann, Noti Wumié, One Sentence.Supervisor oder The Bianca Story). Neben seiner Arbeit als Studiobetreiber ist er auch als Produzent, Künstler*innenmanager und natürlich als Musiker und Songwriter längst kein Unbekannter mehr. Als Musiker war er in den 90er Jahren mit Supernova erfolgreich, in den 00er Jahren gründete er Zhivago. Philippe hat von 2013–2016 das Projekt «Lo-Fi Dogma» als Produzent geleitet, für das er in ganz Europa mit Studios und Produzenten zusammengearbeitet hat. Daneben hat er in vielen Fachjurys Einsitz, so auch bei der RFV-DemoClinic.

Sabrina Tschachtli

Sabrina Tschachtli

Mitglieder, Szene

Sabrina Tschachtli ist Bookerin im Hirscheneck und seit über zehn Jahren als Macherin und Musikerin in der Basler Szene aktiv. Sie hat unter anderem das Pärkli Jam Festival und den Verein Kulturpush zur Förderung der jungen, regionalen Musikszene mit aufgebaut. Sie singt bei Doom Bossa, ist Musik-verantwortliche beim Jugendkulturfestival Basel und präsidiert den Verein Junge Kultur Basel.

Isabella Zanger

Isabella Zanger

Events

Seit mehr als einer Dekade bereichert Isabella Zanger als Herzschwester die elektronische Clubkultur der Region. Ob als Teil des renommierten Labels «Gelbes Billett Musik», als Veranstalterin verschiedener Partyreihen – wie etwa auf dem ehemaligen NT-Areal – oder als Jurymitglied beim Jugendkulturfestival Basel kennt die studierte Juristin auch die organisatorischen Seiten des Nachtlebens und profitiert dabei von einem grossen Netzwerk in der Szene.