RegioSoundCredit

Der RegioSoundCredit (RSC) des RFV Basel wird drei Mal jährlich ausgeschrieben und richtet sich an erfahrene Musikschaffende (Bands und Musiker*innen), die eine künstlerisch engagierte, fachkundige Tätigkeit im Bereich Popmusik nachweisen können, über ein professionelles Umfeld verfügen und die Musikszene der Region Basel mitprägen. Bewerbungen von Newcomern sind nicht möglich.

Der Wettbewerb ist offen für alle zeitgenössischen Stilrichtungen der Popmusik und berücksichtigt Produktionen aus Nischen- und Subkulturen genauso wie Produktionen von arrivierten und erfolgreichen Musikschaffenden oder Mainstream.

Möglich sind Bewerbungen für folgende Zwecke:

  • Tonträgerproduktion (CD, LP, EP, Digital)
  • Musikvideoproduktion
  • Konzerttournee
  • Reisestipendium für Songwriter*in¹
  • kombinierte Produktion Tonträger, Musikvideo, Tournee²

¹ für das Reisestipendium müssen die Bewerber*innen seit mindestens fünf Jahren in der regionalen Popmusikszene aktiv sein. Die genauen Bedingungen finden sich in der News von 2017 sowie im Merkblatt.

² kombinierte Produktionen können über das Formular «Bewerbung Tonträger/Musikvideo/Tournee» eingegeben werden. Das Reisestipendium kann nicht mit anderen Eingaben kombiniert werden.

Die Beiträge zwischen 2 000 und 10 000 CHF werden von einer unabhängigen Fachjury gesprochen und müssen innert Frist projektbezogen eingesetzt werden. Die Fachjury kann auch Beiträge für künstlerisches Schaffen vergeben, die nicht projektbezogen eingesetzt werden müssen. Die vollständigen Bewerbungsbedingungen finden sich im Merkblatt.

Nächste Termine:
Mittwoch, 27. Mai 2020
Mittwoch, 30. September 2020

Bewerbungsformulare:

Achtung: Die eingereichten Unterlagen dürfen die Gesamtlänge von max. 10 Seiten nicht überschreiten!

Fachleiterin RegioSoundCredit

Claudia Jogschies

Claudia Jogschies

Fachleiterin | 70 %
claudia@rfv.ch
T +41 61 201 09 73

Claudia Jogschies hat an der Uni Lüneburg Angewandte Kulturwissenschaften mit dem Hauptfach Musik studiert. Bereits während des Studiums hat sie diverse Stationen in der Musikwirtschaft durchlaufen, so u.a. als Veranstalterin im AStA-Wohnzimmer, in der Künstlerischen Leitung des Lunatic Festivals, im Booking beim Label Alison Records und als Musikredakteurin für motor.de.

Von 2013 bis 2017 war sie für die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft tätig. Hier verantwortete sie insbesondere die Projektorganisation der Music Business Summer School. Daneben gehörten die Mitgliederkommunikation, die Öffentlichkeitsarbeit und die Organisation von Netzwerkveranstaltungen zu ihren Aufgaben. Parallel hierzu war sie als Bookerin für das Hamburg Jazzlabel Herzog Records tätig.

Beim RFV Basel betreut sie die Angebote im Bereich Professionals, Business, Events sowie Export und ist für das nationale und internationale Networking verantwortlich. Zudem betreut sie ausserordentliche Projekte und assistiert dem Geschäftsleiter beim Fundraising.

Fachjury RegioSoundCredit 2020

Gisela Feuz

Gisela Feuz
Gisela Feuz © 2019

Jurymitglied RegioSoundCredit 2020–

Die Bernerin Gisela Feuz nennt sich am liebsten «Frau Feuz» und ist damit in der Berner Kultur- und Musikszene seit Jahren eine unverzichtbare Grösse. Frau Feuz verbreitet als Kulturjournalistin (Radio RaBe, Der Bund, Tages-Anzeiger, etc.) enorm erfrischende Beiträge zu Kultur, Musik, Comedy, Literatur, Gesellschaft und Alltag, moderiert nebenbei locker Panels und Shows in Sachen Popmusik (m4music, Swiss Live Talents, etc. ), Film, Comic-Lesungen, Frauenförderung, Fussball und Literatur.

Frau Feuz doziert zudem über Kommunikation und Deutsche Literatur, leitet Workshops, gibt Bücher heraus und ist Beirätin von Sonart – Musikschaffende Schweiz. Als Jurymitglied gibt sie – neben ihrem hocherfreulichen Einsatz beim RegioSoundCredit – bei Swiss Live Talents und beim Shit & Schein-Festival ihr Know-how in gute Hände.

Auf den lauten Rockbühnen des Landes (und darüber hinaus) ist Gisela Feuz als Frontfrau der Berner Garage-60ies-Band The Monofones im vollem Einsatz für wilde, trashige Rockmusik abseits der Formatradios und –Playlists.

Joël Gernet

Joël Gernet
Joël Gernet © 2017 Tobias Bühler

Jurymitglied RegioSoundCredit 2020– (sowie Jurymitglied RFV-DemoClinic Digital 2018–2019)

Mit Joël Gernet nimmt einer der profiliertesten Schweizer Rapper Einsitz in der Jury des RegioSoundCredit (und zuvor RFV-DemoClinic Digital bzw. Soundclinic). Brandhärd startete 1997 und ist wohl die erfolgreichste Rap-Crew der Region Basel. Seit 20 Jahren ist Joël Gernet als Rapper Fetch beim Trio, das auch schon als die «Fantastischen Drei» bezeichnet worden ist, für die Lyrics verantwortlich.

Ausserdem ist er mit der Basler Crew TripleNine verantwortlich für diverse «Maischtertracks» für den FC Basel. Daneben arbeitet Joël Gernet als freischaffender Journalist, Wein-Blogger und Mitorganisator der Schweizer Weintage in der Markthalle Basel.

Joël Gernet ist Familienvater und lebt mit seiner Familie in Arlesheim.

Muriel Rhyner

Muriel Rhyner
Muriel Rhyner © Tabea Hüberli 2018

Jurymitglied RegioSoundCredit 2019–

Muriel Rhyner ist Musikerin, Songwriterin, Projektleiterin und Bookerin. Die Autodidaktin aus Zug gründete ihre erste Band mit zwölf Jahren und ist sozusagen auf der Bühne erwachsen geworden. Am bekanntesten ist Muriel Rhyner wohl mit ihrer Band Delilahs, in der sie seit 13 Jahren den Ton angibt. Sie hat mit den Delilahs über 600 Konzerte im In- und Ausland gespielt und fünf Alben veröffentlicht.

Seit 2015 engagiert sie sich bei Helvetiarockt, entwickelt und leitet Projekte für Songwriterinnen und professionelle Musikerinnen. Sie unterrichtet Bass, Songwriting und Gesang und lebt irgendwo zwischen Zug, Tessin und dem Emmental.

Nik von Frankenberg

Nik von Frankenberg
Nik von Frankenberg © Oliver Baer 2015

Jurymitglied RegioSoundCredit 2019– (sowie 2009–2010)

Nik von Frankenberg ist grundsätzlich mal neugierig. Früh sozialisiert mit Jazz, Soul, Avantgarde-Musik, den Beatles, Soundtracks und epischer Klassik von Bruckner oder Dvořák, geriet er bald auf Kollisionskurs mit den musikalischen Revolutionen der späten 80er und frühen 90er Jahre: UK-Piratenradio mit Hardcore und Jungle, sowie Techno, House und HipHop.

Als DJ, Produzent, Musiker, Journalist und Radiomacher befasst sich Nik von Frankenberg so ziemlich mit allem, was die Musikgeschichte hergibt, sowohl als Bücher-, Magazin- und Podcast-verschlingender Nerd, wie auch als hedonistische Tag- und Nachteule. Als roter Faden dient dabei nach wie vor die Neugier, etwas Interessantes zu entdecken und zu erleben. Aktuell arbeitet Nik an diversen Radio- und Podcast-Projekten und veröffentlicht regelmässig unter obskuren Pseudonymen Musik für Club und Kopf. Des Weiteren ist er in verschiedenen Basler Betrieben wahlweise als Hauswart, Aufbauhelfer oder Abrissbirne anzutreffen.

Nach den Juryjahren 2009–2010 ist der umtriebige Basler nun wieder zurück in der RegioSoundCredit-Jury.

Fabienne Wolfschläger

Fabienne Wolfschläger

Jurymitglied RegioSoundCredit 2020– (sowie Jurymitglied Resonate 2018-2019)

Fabienne Wolfschläger ist 2010 als Freelancerin zu ihrer Jugendliebe, dem OpenAir St.Gallen, gestossen und hat dort die Bekanntschaft mit dem Programmchef des Festivals, Christof Huber, gemacht. Ein Jahr später wechselte sie zu seiner Eventagentur, der Incognito Productions AG, die neben eigenen Events auch mehrere nationale Bookingmandate betreut.

Seither verantwortet die Sankt Galler Musikliebhaberin unter anderem das Booking für mehrere Programme am OpenAir St.Gallen, wie bspw. der «Intro» Stage, welche nationalen und internationalen Nachwuchshoffnungen eine Plattform am Festival bietet. Darüber hinaus brütet sie stets über neuen Veranstaltungskonzepten und arbeitet im Kernteam des «Unique Moments Landesmuseum Zürich». Nicht zuletzt betreut Fabienne Wolfschläger mehrere Projekte von Yourope (europäische Festival Association) und ist dadurch auch im ständigen Austausch mit der internationalen Festivalfamilie.