Make Some Room – Electronic Relief in Switzerland: Elektronische Selbsthilfe

Elektronische Selbsthilfe – jetzt hören und supporten! Eine eindrückliche Antwort der Electronic- und Clubszene der Schweiz auf die Corona-Krise.

08/04/20  Doktor Fisch

Wir verlieren keine überflüssigen Worte, sondern machen Platz für:

131 Tracks als starke Antwort auf die Corona-Krise zeigen eindrücklich, wie in nur drei Wochen aus einer Idee von wenigen Macher*innen (Planisphere Basel u.a.) ein elektronisches Manifest gegen den Shutdown der Clubszene entstehen kann. Mit Tracks von Avem und Audio Dope über Mehmet Aslan und PJ Wassermann bis Ben Kaczor oder Mukuna und Kombé (alle Basel) und vielen, vielen weiteren Producer*innen aus der Schweiz, vom Genfer- bis zum Bodensee, darunter auch Pioniere des Genres wie Yello, Carlos Perón, Bruno Spoerri, Thomas Fehlmann und Marco Repetto (Grauzone) oder internationale Aushängeschilder der Clubszene wie etwa Sonja Moonear aus Genf oder Kalabrese (ZH).

Hier kaufen oder unterstützen

oder streamen

und dann kaufen oder freiwilligen Betrag abdrücken; der Erlös geht zu 100% an die Musiker*innen.

Kompiliert von Planisphere Basel und Décalé Records, ebenso mitgewirkt haben 45rpm (ZH), Kik Bar (FR), Statement (Lausanne) und Martin Cramatte (ZH).

Powered by Pro Helvetia, RFV Basel, Fondation SUISA und Kultur Stadt Bern. Unterstützt von Mindnow und iMusician.

Make Some Room – Electronic Relief in Switzerland (Compilation)

Make Some Room – Electronic Relief in Switzerland (Cover)
Make Some Room – Electronic Relief in Switzerland (Cover)

Make Some Room – Electronic Relief in Switzerland

(ClubCultureCH) ist am 7. April 2020 digital mit einem Projektbeitrag des RFV Basel erschienen. Vetrieb siehe oben. Soundcloud-Player.