Digital ist besser: KimBo, Arbajo Jairus und Skip gewinnen DemoClinic Digital

Im Panda Basel hat am Donnerstag, 18. Oktober, die zweite und wieder sehr spannende Ausgabe der RFV-DemoClinic Digital gleich drei Gewinner*innen gekürt.

19/10/18  Doktor Fisch

13 neue Songs sind eingereicht worden, am Schluss des langen Abends hat die Live-Jury drei Förderbeiträge gesprochen:

Professionelles RFV-Coaching im Gegenwert von 5 000 CHF

  • Kimbo mit dem Song «Verspilt»
  • Arbajo Jairus & Them Lovers mit dem Song «Sleepless»

Beitrag Musikvideoproduktion im Wert von 2 000 CHF

  • Skip mit dem Song «Märliwald»

Die Tracks der Gewinner*innen gibt’s gleich unten zu hören. Mehr über die Bands erfahren: einfach auf die Band-Apps unten klicken. Mehr über die Jury erfahren: unten auf die Namen klicken.

Der RFV Basel gratuliert den drei Gewinner*innen ganz herzlich und bedankt sich bei allen Teilnehmer*innen, den engagierten Jurymitgliedern, beim nicht weniger engagierten Moderator Felix Hohler und natürlich bei der Crew des Panda Basel.

Kimbo: «Verspilt»
Arbajo Jairus & Them Lovers: «Sleepless»
Skip: «Märliwald»

Mit der RFV-DemoClinic geht es im Frühjahr 2019 weiter, dann wird der Fokus wieder auf Newcomer*innen der Abteilung Analog liegen. Und zuvor: Voten für die Nominierten des Basler Pop-Preis 2018!

KimBo

23/10/2018
Kimbo © 2018
Kimbo © 2018

Beiträge
5 000 CHF | RFV-DemoClinic Digital Coaching | 2018

 

Arbajo Jairus & Them Lovers

23/10/2018
Arbajo Jairus & Them Lovers © 2018
Arbajo Jairus & Them Lovers © 2018

Beiträge
5 000 CHF | RFV-DemoClinic Digital Coaching | 2018

Skip

25/10/2018
Skip © 2018
Skip © 2018

Beiträge
2 000 CHF | RFV-DemoClinic Digital Musikvideo | 2018

 

Philipp Anz

Philipp Anz
Philipp Anz © 2018

Jurymitglied RFV-DemoClinic Digital 2017–2018

Philipp Anz arbeitet als Journalist in Zürich. Seit Jahren schreibt er über Musik für verschiedene Zeitungen und Magazine, u.a. für den Züritipp des Tages-Anzeigers und für die unabhängige Musikzeitung Loop. In den 1990er-Jahren war er auch als DJ und Partyveranstalter aktiv und veröffentlichte 1995 mit dem Buch «Techno» ein Standardwerk über diese Musikrichtung. Er war Mitglied der Popkreditkommission der Stadt Zürich, an der Konzeption der CD «Definitiv 2 – Züri-Bands 1987–1997» mitbeteiligt sowie 2011 an der Website Defintiv-Zuerich.ch, dem Online-Archiv der Zürcher Musikszene.

Philipp Anz ist auch Mitherausgeber des Fotobands «Schmieren / Kleben. Aus dem Archiv KKIII der Stadtpolizei Zürich 1976–1989», 2018 (Edition Patrick Frey). Er lebt in Zürich.

Nathalie Brunner

Nathalie Brunner
Nathalie Brunner aka Playlove © 2017

Jurymitglied RFV-DemoClinic Digital 2017–2018

Nathalie Brunner hat 2013 mit anderen Nightlife-Aktivistinnen in Zürich den Verein Les Belles de Nuit gegründet. Eines der Ziele des Kollektivs ist es, mehr Frauen an die Schalthebel der (Zürcher) Clubkultur zu bringen; ob als DJs, Produzentinnen, Veranstalterinnen oder auch Label-Managerinnen. Seit 1999 ist die gebürtige Wienerin, die über München und Berlin nach Zürich gefunden hat, als DJ Playlove eine gefragte Plattenlegerin: als Resident in Berlin (Tresor), München (Rote Sonne) oder nun an ihrem neuen Lebensmittelpunkt, in Zürich (Lethargy, Hive, Cabaret). Ihre DJ-Sets aus Underground Techno, schmutzigem House und Deep Detroit bringen aber auch Dancefloors etwa in Polen, der Türkei, Südkorea, Russland, der Ukraine oder den USA auf Hochtouren.

Muriel De Bros

Muriel De Bros
Muriel De Bros (Princess P) © Dominik Asche 2017

Jurymitglied RFV-DemoClinic Digital 2017–2018

Muriel De Bros steht als DJ Princess P seit vielen Jahren an den Plattentellern der Clubs zwischen Lausanne, Bern, Basel oder Zürich. Die umtriebige Bernerin, die ursprünglich den Kochberuf erlernt hat, ist an vielen Ecken des elektronischen Musikkosmos’ anzutreffen – ob mit ihren eigenen Events (Dolce), ob als DJ, Plattenvertreiberin oder seit vielen Jahren als Co-Managerin im Plattfon Recordstore Basel. 2008 wurde sie an die Red Bull Music Academy in Barcelona eingeladen, 2010 legte sie am Sonar in Barcelona auf, 2017 am Montreux Jazz Festival (Strobe). Stilistisch bauen ihre Sets klar auf House, sind atmosphärisch aber weit offen zu Disco, Techno, Jazz, World und anderen delikaten Beats und Sounds.

Joël Gernet

Joël Gernet
Joël Gernet © 2017 Tobias Bühler

Jurymitglied RFV-DemoClinic Digital 2018

Mit Joël Gernet nimmt einer der profiliertesten Schweizer Rapper Einsitz in der Jury der RFV-DemoClinic Digital. Brandhärd startete 1997 und ist wohl die erfolgreichste Rap-Crew der Region Basel. Seit 20 Jahren ist Joël Gernet als Rapper Fetch beim Trio, das auch schon als die «Fantastischen Drei» bezeichnet worden sind, für die Lyrics verantwortlich. Ausserdem ist er mit der Basler Crew TripleNine verantwortlich für diverse «Maischtertracks» für den FC Basel. Daneben arbeitet Joël Gernet als freischaffender Journalist, Wein-Blogger und Mitorganisator der Schweizer Weintage in der Markthalle Basel.

Joël Gernet ist Familienvater und lebt mit seiner Familie in Arlesheim.