Soundclinic 2020 © Sinja Steinhauser
Soundclinic 2020 © Sinja Steinhauser

Alles bereit für die Soundclinic im Frühling?

Ja, alles bereit! Die neue Jury erwartet nun die Bewerbungen von Bands und Musiker*innen aus der Region Basel mit Vorlieben für die eher handgemachten Genres Rock, Pop, Folk, Indie, Singer-Songwriting, Metal, Punk, Hardcore, Reggae und mehr. Am 26. März steigt die Soundclinic in Basel.

05/02/20  Doktor Fisch

Vom 5. Februar bis 1. März können sich Bands und Musiker*innen online bewerben. Zu gewinnen gibt es bei der Soundclinic wieder projektbezogen einsetzbare Beiträge von je 2 000 CHF oder eben professionelle Coachings mit Gegenwert von je 4 000 CHF – der*die Gewinner*in kann dies selber wählen.

Die Soundclinic mit Live-Jury geht am 26. März 2020 im Sääli zum Goldenen Fass in Basel über die Bühne.

Die neue Jury

  • Anna Aaron, Musikerin, Produzentin, Labelmacherin, Basel
  • Severin «Sevi» Landolt, Musiker (Klaus Johann Grobe), ehemals Booker bei Radicalis, Basel
  • Miriam Lenz, Musik- und Kulturjournalistin Keystone-SDA, Musikblog Rockette, Bern
  • Niklaus Riegg, Leitung Popkredit Zürich, ehemals künstlerische Leitung Blue Balls Festival Luzern, Zürich

Juryporträts finden sich gleich unten (auf den Namen tippen).

Die wichtigsten Teilnahmebedingungen für Bands und Musiker*innen

  • in der Region Basel (gem. Tarifverbund Nordwestschweiz ohne grenznahes Ausland) aktiv und wohnhaft bzw. gewesen, sowie einen direkten Bezug zur Region Basel (bei Bands muss dies mindestens auf die Hälfte der Mitglieder zutreffen).
  • nur Eigenkomposition sind zugelassen
  • Song ist noch unveröffentlicht, oder falls bereits veröffentlicht: nicht länger als ein Jahr her
  • noch keine Förderbeiträge des RFV Basel erhalten

Die Teilnehmer*innenzahl am 26. März ist auf acht Songs beschränkt. Die vollständigen Bewerbungsbedingungen finden sich im Merkblatt unten und sind verpflichtend. Im PDF «Soundclinic kurz und knapp» findet sich eine Checkliste für die Bewerbung.

Unabhängige Fachjury Soundclinic Frühling

Anna Aaron

Anna  Aaron
Anna Aaron © Julien Chavaillaz 2019

Jurymitglied Soundclinic 2020–

Anna Aaron ist eine der markantesten Figuren der aktuellen Basler Musikszene. Sie spielte und sang in Bands, bevor sie 2009 ihre erste selbstverlegte CD unter ihrem Künstlerinnennamen Anna Aaron veröffentlichte, die auch gleich auf grosses Interesse stiess. 2011 gewann sie als bisher einzige Künstlerin den Basler Pop-Preis in der Jury- und der Publikumswertung. Sie hat fast 300 Konzerte in ganz Europa gespielt und arbeitet heute mit dem Basler Label und Management Radicalis zusammen. Ihr letztes Album Pallas Dreams erschien nach einer längeren künstlerischen Pause Anfang 2019.

Anna Aaron hat ausserdem das Label Bambient Records ins Leben gerufen und dort bereits einen ersten Release veröffentlicht. Sie arbeitet und lebt in Basel.

Severin Landolt

Severin  Landolt
Severin Landolt © 2019

Jurymitglied Soundclinic 2020–

Severin «Sevi» Landolt ist mit der Band Klaus Johann Grobe unterwegs und arbeitete bis Ende 2019 parallel als Booker bei Radicalis in Basel. Der ausgebildete Graphic Designer spielte und sang zuerst in Garage-Surf-Bands, bevor er sich 2012 mit Daniel Bachmann zu eben dieser Band, Klaus Johann Grobe, zusammentat. 2012 erschien eine erste EP im Eigenverlag, für die Sammler*innen heute recht tief in die Tasche greifen. 2014 folgte das erste Album, Im Sinne der Zeit, bei einem US-Indie-Label. Als «retrofuturistisch» wurde ihre Musik einmal bezeichnet, und das passt.

Seit 2019 ist Sevi Landolt mitverantwortlich für die «Romantik im 21. Jahrhundert»-Konzertreihe in der Kaserne Basel. Er arbeitet und lebt, wenn nicht gerade on the road, in Basel.

Miriam Lenz

Miriam  Lenz
Miriam Lenz © Barbara Hess, www.pictura.ch 2019

Jurymitglied Soundclinic 2020–

Miriam Lenz ist Kulturjournalistin bei der Nachrichtenagentur Keystone-SDA und Mitbegründerin des unabhängigen Musikblogs Rockette. Ihr Hund darf alleine spazieren gehen und ihre drei Kinder dürfen «gopfertami!» sagen – so ähnlich ist auch ihre Einstellung zum Musikjournalismus als eine freie, direkte, emotionale und individuelle Art von Schreiben.

Die Bernerin will als Musikkritikerin nicht auf dem hohen Ross sitzen, zumal sie selber wirklich nicht besser musiziert als die schlechteste Garagenband der Welt. In einer Zeit, in der die Kultur- und Musikteile in den Zeitungen schrumpfen, ist es für Miriam Lenz deshalb naheliegend, eher zu empfehlen als zu verreissen. Und als Bloggerin will sie alternativen Raum für neue Textformen und Herangehensweisen schaffen.

Seit 2018 führt Miriam mit Rockette-Mitbegründerin und Journalistin Nina Kobelt die Berner Rock’n’Roll-Buchhandlung Bookette. Dort gibt es Bücher über Musik, Bücher von Musiker*innen, Bücher, die selber Musik sind – und einen Buchclub.

Niklaus Riegg

Niklaus Riegg
Niklaus Riegg © 2019

Jurymitglied RFV-DemoClinic Analog 2019 + Soundclinic 2020

Der gebürtige St. Galler Niklaus Riegg ist seit 2016 Leiter des Popkredits Zürich; dieser vergibt als Fachkommission Produktionsbeiträge an Bands in der Stadt Zürich (inklusive Jazz); dazu kommen die Werkjahre, die Atelierstipendien und die Tourbeiträge für Bands und Musiker*innen. Vor seiner Zeit als Verantwortlicher der Zürcher Jazz/Rock/Popförderung hat er drei Jahre lang die künstlerische Leitung des Blue Balls Festival in Luzern inne gehabt.

Vielen Bands, Musiker*innen und Musikfans ist Niklaus Riegg bereits in den 00er Jahren als Musikjournalist und Leiter Unterhaltung von 20 Minuten (Print und Online) ein Begriff gewesen; sieben Jahre lang stellte er dort die heissesten Acts der Schweizer Musikszene vor. In die Welt der Alternative- und Indie-Popmusik ist er schon als sehr junger Verkäufer im legendären Plattenladen Bro Records in St. Gallen eingetaucht.

Niklaus Riegg wohnt in Zürich und gilt als Erfinder des Hashtags #zürilove. Unter diesem Kürzel betreut er u.a. eine Spotify-Playlist mit Zürcher Acts der Gegenwart.