Tobias Gees ist der erste HipHop-Präsident des RFV

An der auf den 24. September verschobenen Mitgliederversammlung (MV) des RFV Basel ist das bisherige Vorstandsmitglied Tobias Gees zum neuen Präsidenten und damit zum Nachfolger von Ramon Vaca gewählt worden. Neu im Vorstand vertreten ist der Basler Musiker und Produzent Benjamin Noti.

25/09/20  Chrigel Fisch

Die Tagesgeschäfte des Vereins RFV Basel sind an der coronagerecht durchgeführten MV im Jukebox Basel am 24. September relativ zügig erledigt worden. Der Jahresbericht 2019 ist mit einfachem Mehr verabschiedet worden, ebenso die Jahresrechnung 2019, die mit einem Gewinn von 5 451.15 CHF abschliesst und mit einer Enthaltung genehmigt worden ist.

Im letzten Vereinsjahr stechen im Jahresbericht natürlich die Geburtstagsfeier zu 25 Jahre RFV Basel in der Fahrbar in Münchenstein positiv hervor, sowie der Umzug der Geschäftsstelle an die Neuensteinerstrasse im Gundeli Basel. Zu erwähnen sind auch das neue Fördertool Basel Music Export, das die Arbeit der Musikagenturen ganz direkt unterstützt, und der Newcomer-Contest Soundclinic (als Ersatz für die letztmals durchgeführte RFV-DemoClinic Analog + Digital).

Wechsel im RFV-Präsidium: Auf Ramon Vaca (ganz links) folgt Tobias Gees (Mitte). Benjamin Noti ist neu im RFV-Vorstand © Samuel Bramley
Wechsel im RFV-Präsidium: Auf Ramon Vaca (ganz links) folgt Tobias Gees (Mitte). Benjamin Noti ist neu im RFV-Vorstand © Samuel Bramley

Keine Selbstverständlichkeit für eine Stadt wie Basel

Mit Interesse erwartet wurde an der MV die Nachfolge im Präsidium des Vereins. Ramon Vaca – Profimusiker, Produzent und Mitinhaber des Helium-Records Studios in Basel – hat nach sechseinhalb Jahren sein Amt als Präsident des RFV Basel zur Verfügung gestellt.

In all diesen Jahren seien die Evaluation des neuen Geschäftsleiters und der Herbst ohne Geschäftsleitung Ende 2018 die grösste Herausforderung für den Verein gewesen, sagte Ramon Vaca im Vorfeld. Im Vereinsjahr 2019 wiederum sei das 25-jährige Jubiläum des Popfördervereins klar sein Highlight gewesen, und zwar als starkes Zeichen der Würdigung der kontinuierlichen, wertvollen und unterstützenden Arbeit des Vereins für die regionale Popmusik. Keine Selbstverständlichkeit für eine Stadt wie Basel, die sich damit nicht hinter grossen Musikmetropolen verstecken müsse, so Vaca im Gespräch vor der MV.

Natürlich hätten auch die rasanten Veränderungen im Musikgeschäft im RFV-Vorstand für mehr strategische Überlegungen und Entscheide gesorgt. In Ramon Vacas Amtszeit fielen auch die turbulenten kulturpolitischen Diskussionen um die Halbierung der Kulturpauschale, die Umgestaltung des Basler Pop-Preis' und natürlich aktuell die schwierige Zeit für Musikschaffende in der Coronavirus-Krise. Ramon Vaca war im Februar 2014 als RFV-Präsident gewählt worden. Schon seit 2005 war er im Vorstand des Vereins für die Förderung zuständig gewesen und hat die Entwicklung der hiesigen Popmusikszene damit über 15 Jahre eng mitverfolgt und begleitet.

Mit Tobias Gees ist erstmals ein Vertreter der regionalen HipHop-Szene zum Präsidenten des RFV Basel gewählt worden – einstimmig, wie auch der ganze Vorstand des RFV, der in corpore und zum Teil in absentia bestätigt bzw. neu gewählt wurde.

Der gelernte Politikwissenschaftler und Online-Marketingexperte Tobias Gees ist als DJ und Co-Produzent der HipHop-Crew Brandhärd und solo als DJ Johny Holiday seit langem in der Schweizer Musikszene aktiv. Dem Vorstand des RFV gehört er bereits seit Februar 2016 an. An der MV verabschiedete er nun als neuer Präsident den bisherigen Präsidenten herzlich, dankte Ramon Vaca im Namen des Vereins und der Musikszene für seinen langjährigen, wertvollen und umsichtigen Einsatz für die Szene und wünschte ihm viel Glück im Privaten wie im Beruflichen.

Mit Benjamin Noti ist wieder ein Profimusiker im Vorstand

Neu in den Vorstand gewählt worden ist der Basler Profimusiker und Produzent Benjamin Noti. Der vielbeschäftigte Musiker (Steff La Cheffe, Greis, Noti Wümié, Anna Rossinelli, Manillio, Audiodope, James Gruntz, Sam Himself, Sinfonieorchester Basel u.a.) kennt die Sorgen und Nöte, aber auch die nötige Flexibilität vieler Musikschaffenden aus eigener Erfahrung. Bezeichnend gerade für die geforderte Flexibilität seines Berufsstands wurde Benjamin Noti in der Pause zwischen Soundcheck und Live-Konzert (am gleichen Abend mit Sam Himself im Parterre Basel) von der MV des RFV Basel in den Vorstand berufen.

Für ein Ja zur Trinkgeldinitiative in Basel am 29. November

Das strategische Organ des RFV Basel zählt damit wie bisher sieben Mitglieder (siehe unten; vier Frauen und drei Männer), die sich ehrenamtlich für die Popförderung und das Musiknetzwerk der Region Basel einsetzen.

Vorstandsmitglied und Grossrätin Salome Hofer machte an der MV auf die bald anstehende Abstimmung zur Trinkgeldinitiative aufmerksam, die 5 % der basel-städtischen Kulturausgaben für die Alternativ-, Pop-, Club-, Sub- und Jugendkultur fordert. Eine Abstimmung, für die auch der RFV am 29. November um ein Ja wirbt. Salome Hofer tritt, wie einige andere Akteur*innen aus der Kultur- und Musikszene auch, mit dem Komitee Kulturstadt Jetzt wieder für die Grossratswahlen im November an.

Die MV wurde mit der Wahl der Rekurs- und Revisionsstelle und von einer kurzen Diskussion zur aktuellen Situation der Basler Clubszene und die Rolle des RFV als Lobby der Musikszene in Zeiten der Corona-Krise abgerundet.

RFV-Mitglieder wissen nicht mehr – aber früher.

Zudem konnte RFV-Geschäftsleiter Alain Schnetz den Mitgliedern exklusiv einige wichtige Neuerungen in der Spitzenförderung des RFV Basel ankündigen; mehr dazu dann in aller Ausführlichkeit am Montag, 28. September, an dieser Stelle. Bis dahin gilt: RFV-Mitglieder wissen nicht mehr – aber früher.

Der neugewählte Vorstand des RFV Basel

Tobias Gees

Tobias Gees

Präsident

Tobias Gees ist DJ und Co-Produzent der Hip-Hop-Gruppe Brandhärd. Als DJ Johny Holiday steht er regelmässig hinter den Plattentellern und organisiert eigene Partyreihen wie beispielsweise Rap-History-Basel oder Mind-the-Gap. Beruflich bewegt sich der Politikwissenschaftler seit jeher in der Medien- und Eventbranche mit Fokus Online-Marketing.

Carole Ackermann

Carole Ackermann
Carole Ackermann © Samuel Bramley 2019

Carole Ackermann leitete 2016-2020 die Geschäftsstelle des Jugendkulturfestival Basel (JKF). Die Baslerin studierte Geschichte und Kunstgeschichte an der Uni Basel und an der Koç Universität in Istanbul sowie Kulturmanagement in Dublin. Während und nach dem Studium war sie an verschiedenen Kultur- und Ausstellungsprojekten beteiligt - so etwa im Schweizerischen Nationalmuseum, Landesmuseum Zürich, im Kunsthaus Baselland und im National Museum of Ireland. Heute ist sie als Beraterin in einer Basler Agentur für Werbung und Kommunikation tätig.

Salome Hofer

Salome Hofer
Salome Hofer © Xenia Zezzi 2016

Salome Hofer studierte Politikwissenschaften und Communication Management und arbeitet bei Coop als Leiterin der Abteilungen Wirtschaftspolitik und Nachhaltigkeit. Sie war Präsidentin der eidg. Jugendsession und Einwohnerratspräsidentin der Gemeinde Riehen; heute politisiert sie im Grossen Rat, den sie seit Anfang 2020 präsidiert, und im Komitee Kulturstadt Jetzt. Zudem engagiert sie sich im Vorstand von JuAr Basel, in der Kommission der Stadtbibliothek GGG Basel und als Obfrau der Junge Junteressli.

Philippe Laffer

Philippe Laffer
Philippe Laffer © 2018

Philippe Laffer ist Inhaber und Betreiber der Basler Alterna Recording Studios, in denen er zahlreiche CH-Bands produziert und gefördert hat (u.a Crimer, Hecht, My Heart Belongs To Cecilia Winter, Panda Lux, Kaufmann, Noti Wumié, One Sentence.Supervisor oder The Bianca Story). Neben seiner Arbeit als Studiobetreiber ist er auch als Produzent, Künstler*innenmanager und natürlich als Musiker und Songwriter tätig. Als Musiker war er in den 90er Jahren mit Supernova erfolgreich, in den 00er Jahren gründete er Zhivago. Philippe hat von 2013–2016 das Projekt «Lo-Fi Dogma» als Produzent geleitet, für das er in ganz Europa mit Studios und Produzent*innen zusammengearbeitet hat.

Benjamin Noti

Benjamin Noti
Benjamin Noti © 2020 Jen Ries

Als Produzent, Songwriter, Studio- und Livemusiker arbeitete der Basler Benjamin Noti unter anderem mit Steff La Cheffe, Greis, Noti Wümié, Anna Rossinelli, The Rumours, Manillio, Baze, Audiodope, James Gruntz, Sam Himself und dem Sinfonieorchester Basel zusammen. Solo veröffentlicht er im Spätsommer 2020 auch als Noti erstmals eine Instrumental-EP.

Resultierend aus diesen zahlreichen und vielfältigen Projekten entstand ein solides Netzwerk und ein gutes Gespür für Projekte innerhalb der Musikszene in der Schweiz.

Benjamin Noti lebt in Basel und arbeitet überall.

Sabrina Tschachtli

Sabrina Tschachtli

Sabrina Tschachtli ist seit über zehn Jahren als Macherin und Musikerin in der Basler Szene aktiv. Sie hat unter anderem das Pärkli Jam Festival und den Verein Kulturpush zur Förderung der jungen, regionalen Musikszene mit aufgebaut. Bis Mitte 2019 war sie Kollektivmitglied und Bookerin im Hirscheneck. Sie singt bei Doom Bossa und präsidiert den Verein Junge Kultur Basel.

Isabella Zanger

Isabella Zanger

Seit mehr als einer Dekade bereichert Isabella Zanger als Herzschwester die elektronische Clubkultur der Region. Ob als Teil des renommierten Labels «Gelbes Billett Musik» oder auch als Veranstalterin verschiedener Partyreihen kennt die studierte Juristin auch die organisatorischen Seiten des Nachtlebens und profitiert dabei von einem grossen Netzwerk in der Szene.