Fördertool Resonate überwindet den Röschtigraben

Das Live-Fördertool des RFV Basel erhält ein neues Gesicht und spannt mit der Musikszene der Romandie zusammen. Bands und Musiker*innen aus der Region Basel können sich jetzt für das neue Resonate TranshelvétiQ 2021 bewerben. Sie haben die Chance, eine Residency, ein Konzert und viele neue Kontakte in der Romandie zu gewinnen.

18/02/21  Seline Kunz und Chrigel Fisch

Nach drei erfolgreichen Ausrichtungen hat der RFV Basel das 2018 lancierte Live-Fördertool Resonate komplett neu aufgestellt. Resonate TranshelvétiQ ist zusammen mit der Westschweizer Popförderinstitution Fondation CMA in Nyon, dem Club Amalgame in Yverdon, der Kaserne Basel und dem deutschschweizer Indie-Netzwerk Say Hi! entwickelt worden.

Resultat ist eine aufgefrischte und zukunftsweisende Variante des Wettbewerbs, der dieses Jahr – trotz oder gerade wegen der nicht gerade einfachen Pandemie-Situation für die Livemusikszene – in neuem Format als Pilotprojekt lanciert wird. Der Kern von Resonate bleibt erhalten: die Stärkung und das Zelebrieren der Live-Performance von Bands und Musiker*innen.

Dazu kommt: Eine Reise über den Röschtigraben und die Möglichkeit intensiver Arbeit am eigenen Material mit einem*einer Coach*in ausserhalb der eigenen vier Bandproberäume und Wände. Und: Ein Abschlusskonzert am 17. oder 18. Juni 2021 in Yverdon.

Resonate TranshelvétiQ 2021 © Kaserne Basel
Resonate TranshelvétiQ 2021 © Kaserne Basel

Was bringt Resonate TranshelvétiQ den Basler Musiker*innen und Bands?

Je eine Band/Musiker*in aus der Region Basel und der Romandie erhält die Chance einer dreitägigen Residency mit Abschlusskonzert in einem renommierten Club der jeweils anderen Region: ein transhelvetischer Austausch über den Röschtigraben. Bei erfolgreichem Pilot sollen in einem zweiten Durchlauf 2022 zwei Bands aus jeder Region profitieren können.

Die Residency für die Band oder den*die Musiker*in der Region Basel findet zwischen dem 15. und 18. Juni 2021 im Amalgame in Yverdon statt.

Resonate TranshelvétiQ en detail
Das Ziel der dreitägigen Residency im Amalgame Yverdon ist es, intensiv am eigenen Material mit Blick auf die Live-Umsetzung zu arbeiten. Auf einer Bühne in einem professionellen Club mit der entsprechenden Ton- und Lichttechnik und einem Raum, der Platz für Kreativität bietet.

Zudem besteht die Möglichkeit, mit einem*einer Coach*in zusammenzuarbeiten, um die eigene Live-Performance und Bühnenpräsenz weiterzuentwickeln. Das finale Programm der Residency sowie die Wahl des*der Coach*in wird im Dialog mit den Gewinner*innen individuell auf deren Bedürfnisse abgestimmt.

Kostenübernahme und Pauschalhonorar für Gewinner*in
Die Kosten für Reise, Unterkunft, Verpflegung und Coach*in werden  übernommen. Die Band / der*die Musiker*in erhält zudem ein pauschales Honorar von 3 000 CHF für die drei Tage.

Am Abend des dritten Tags spielt die Band bzw. der*die Musiker*in ein Konzert im Amalgame, um die Früchte der Arbeit mit einem breiteren Publikum zu teilen. Der Konzertabend findet gemeinsam mit einer stilistisch passenden Band/einem*einer Musiker*in aus der Romandie statt.

Die jeweiligen Institutionen und Clubs vor Ort – also FCMA und Amalgame bzw. RFV Basel und Kaserne – organisieren mit Unterstützung von Say Hi! für die Gewinner*in von Resonate TranshelvétiQ ein Kennenlernen mit der Musikszene der Region. So sollen Kontakte zwischen Musiker*innen, Bands, Popförderinstitutionen, Labels und Clubs geschaffen und vertieft werden.

Bewerbung und Jurierung Resonate TranshelvétiQ 2021

  • Resonate richtet sich an Bands und Musiker*innen, die eine mindestens seit zwei Jahren bestehende, künstlerisch engagierte, fachkundige Tätigkeit in der Popmusik nachweisen können und die Popszene der Region Basel massgeblich mitprägen.
  • Bewerben können sich Bands und Musiker*innen aller zeitgenössischen Stile der Popmusik.
  • Es gibt keine Altersbegrenzung.

Motivationsschreiben
Kern der Bewerbung der Bands bzw. Musiker*innen ist ein individuelles Konzept für die Residency, in dem dargelegt wird:

  • wie der Aufenthalt in der Romandie genutzt würde,
  • inwieweit sie zum jetzigen Zeitpunkt der Laufbahn der Band/Musiker*in einen Mehrwert darstellen würde und
  • wie die grundsätzliche Motivation für die Residency gelagert ist.

Die Bewerbungen werden wie bei allen Fördergefässen des RFV Basel von einer unabhängigen Fachjury geprüft und entschieden. Details zu den Bewerbungsbedingungen und -unterlagen finden sich im Merkblatt Resonate TranshelvétiQ.

Daten und Fristen

  • Residency findet in der dritten Juniwoche zwischen dem 15. und 18. Juni 2021 im Club Amalgame in Yverdon statt.
  • Bewerbungen sind nur zwischen 18. Februar und 7. März 2021 online möglich.
  • Die Bewerber*innen erhalten in der zweiten Aprilwoche 2021 Bescheid über den Entscheid der Fachjury.

Musiker*innen aus der Romandie bereits in der Kaserne Basel

Ihre gemeinsame Residency in der Kaserne Basel bereits angetreten und mittlerweile auch fast schon beendet haben die Westschweizer Musiker*innen Giulia Dabalà und La Colère. Der RFV Basel hat sie besucht – hier der Report samt Videointerview. Durch die Umstände der Pandemie war ein Abschlusskonzert der beiden Acts aus der Romandie sowie ein Netzwerkanlass leider nicht möglich. Wir hoffen auf bessere Umstände für Resonate TranshelvétiQ im Juni!
www.rfv.ch/transhelvetiq

Fachjury, Träger*innen und weitere Informationen

Wir begrüssen die neue Fachjury von Resonate TranshelvétiQ:
Sandro Bernasconi von der Kaserne Basel und Polyfon Festival, Marcel Bieri vom B-Sides Festival und Say Hi!, Mia Rafaela Dieu von Zeal & Ardor und Alyosha, Mathias Kerninon vom Amalgame Yverdon und von der Fondation CMA Nyon, Albane Schlechten.

Resonate TranshelvétiQ, ein Live-Fördertool-Pilotprojekt von

Alle Informationen zum Live-Fördertool sowie die unabhängige Fachjury von Resonate TranshelvétiQ finden sich hier. Im Merkblatt unten sind die Teilnahmebedingungen aufgeführt. Für weitere Fragen steht RFV-Fachleiterin Seline Kunz gerne zur Verfügung.