Medienmitteilungen Archiv

Jahresberichte

Inaktive Jurymitglieder der RFV-Wettbewerbe

John Bürgin

John Bürgin

Jurymitglied Resonate 2018-2019

Der gebürige Basler ist seit Anfang an beim jungen SRF-Radiosender Virus in der Musikredaktion mit dabei und ist seit einigen Jahren Teil der SRF Fachredaktion Musik (SRF 3 und SRF Virus). Er produziert und moderiert daneben wöchentlich am Samstagabend die Sendung «CH Beats» auf SRF 3, die mit facettenreicher elektronischer Clubmusik des Teams Grüter & Bürgin punktet. Ausserdem ist John Bürgin auch als Live-DJ an ausgewählten Events im Land unterwegs.

John Bürgin ist verheiratet und stolzer Vater zweier Kinder, er lebt in Basel.

Oliver Dredge

Oliver Dredge
Oliver Dredge © 2018

Jurymitglied Resonate 2018-2019

Oliver Dredge ist seit über 20 Jahren professionell im Konzert- und Kulturbereich in der Schweiz tätig. Seit 2009 ist er Geschäftsleiterleiter der Konzert- und Kulturinstitution KIFF in Aarau. Er ist u.a. Mitglied des nationalen Vorstands von Petzi (Dachverband der Musikclubs und Festivals), im OK des Aarauer Stadtfestivals «Musig i de Altstadt» und ist zudem selbständig als Berater für Kulturprojekte tätig. Oliver Dredge studierte in Basel Kulturmanagement (MAS) und analysierte in seiner Masterarbeit das Thema «Staatliche Pop/Rock Förderung – ein Vergleich zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz». Er setzt sich seit jeher intensiv mit der Pop- und Clubförderung auseinander.

2010 und 2011 war Oliver Dredge auch Jurymitglied des RegioSoundCredit des RFV Basel. Der britisch-schweizerische Doppelbürger und Vater zweier Kinder lebt mit seiner Familie in Zürich.

Fabienne Schmuki

Fabienne Schmuki

Kommunikation, Werbung

Fabienne Schmuki ist Co-Geschäftsführerin von Irascible Music & Irascible Records, einer unabhängigen Schweizer Musikagentur/Label mit Sitz in Lausanne und Zürich. Zudem ist sie Gründungs- und Vorstandsmitglied des Verbands unabhängiger Musikproduzenten und -labels IndieSuisse und Delegierte «Produzierende Phono» bei der SWISSPERFORM.

Sebastian Kölliker

Sebastian Kölliker
Sebastian Kölliker © Pino Covino 2018

Finanzen, Fundraising, Sponsoring

Sebastian Kölliker ist Mitglied des Grossen Rates des Kantons Basel-Stadt und Präsident des Bürgergemeinderates der Stadt Basel. Er studiert an der Universität Basel und ist für eine Basler Gastronomie-Gruppe tätig. 2010-2016 wirkte er als Präsident des Jugendkulturfestivals Basel; heute engagiert er sich kulturell als Stiftungsrat der Stiftung Kuppel sowie politisch im Komitee Kulturstadt Jetzt und ist Mitglied der Kleinbasler Ehrengesellschaft zum Greifen.

Linus Volkmann

Linus Volkmann

Jurymitglied RFV-DemoClinic Analog 2008–2011, 2014, 2017–2018

Es gibt viele gute Gründe, den ebenso elegant schreibenden wie streitbaren Kölner Musikjournalisten (Kaput Magazin für Insolvenz und Pop, Cosmo Radio, Vice, Noisey, Arte TV, Musikexpress, ex-Intro Köln) und Buchautor Linus Volkmann wieder in die Jury der DemoClinic einzuladen: Erstens versteht er viel von guter und noch mehr von schlechter Musik (d.h. er kennt den Unterschied und kann helfen rüberzuwechseln), zweitens übt er einen feinen bis gemeinen Humor aus (s.a. sein mitverantwortetes Satire-Fanzine Schinken Omi) und drittens raucht er und ernährt sich gesund. Immer wieder ist der gefragte Abendunterhalter auf grosser Lesetour durch Deutschland und auch mal die Schweiz unterwegs; aktuell mit seinem Programm «Die Beatles sind Idioten. Radiohead auch». Seine belletristischen Indie-Bücher erscheinen seit 1998 im deutschen Ventil Verlag.

Mittlerweile ist Linus Volkmann (O-Ton: «Schweiz, das ist für viele ja so etwas wie das Las Vegas der Berge.») zum heimlichen Honorarkonsul der Basler Musikszene in Deutschland gewachsen. Über seine erneute Rückkehr in die Jury freuen sich die Basler Bandszene und der RFV Basel sehr, denn: Er wurde vermisst!

Thom Nagy

Felix Scharlau

Luise Werlen

Luise Werlen

Fachjury Resonate

Jurymitglied seit 2018.

Nach dem Abschluss ihres Ägyptologie- und Archäologie-Studiums entschloss sich die Metal-Sängerin, ihrer zweiten Leidenschaft, der Musik, eine berufliche Chance zu geben. 2011 schloss Luise Werlen das Nachdiplomstudium Kulturmanagement mit dem MAS ab und leitete von 2011 bis 2016 als Geschäftsführerin den Verband Musikschaffende Schweiz. Luise Werlen hat ihr Know-how bereits in der Fachjury des RegioSoundCredit (2015–2016) eingebracht.

Die gebürtige Bernerin wohnt seit mehr als einem Jahrzehnt in der Region Basel und investiert neben ihrem Beruf viel Zeit in das Schreiben von Texten für die Songs ihrer Band Klaw (vorher: Suborned, Dark Zodiak), für Live-Konzertberichte und für verschiedene andere Belange.

Michael Gasser

Benjamin Walter

Benedikt Sartorius

Nic Plésel

Nic Plésel

Jurymitglied RFV-DemoClinic Digital 2017

Nic Plésel ist seit über zwanzig Jahren als DJ, Producer, Veranstalter, Booker, Promoter und One-Löve-Machine in der Region Basel aktiv – und darüber hinaus. Mit seiner Firma Flamingofarm (seit 2008) oder dem Love 2 Love Soulsystem bringt er die besten Sounds zwischen Karibik, Kalifornien, Florida, Nord-London und Basel in die Clubs und auf Platte. Für sein Label Ranking Reggae produziert er Sounds zwischen Dub, Dancehall, Bass und Reggae. Begonnen hatte der Basler mit karibischen Wurzeln seine Leidenschaft mit dem legendären Drum’n’Bass-Kollektiv LTJ Warriors Mitte der 90er-Jahre. Mit dem Panda hat er sich 2016 mit MitstreiterInnen schliesslich den Traum eines eigenen, kreativen Clubs mit Bar und Galerie in Basel verwirklicht.

Lukie Wyniger

Lukie Wyniger

Jurymitglied RegioSoundCredit 2017–2018

Lukie Wyniger moderiert und betreut redaktionell den «Reggae Special» dienstags auf SRF 3; und ab und zu auch den «Black Music Special» am Freitagabend. Dazu arbeitet der Basler für SRF 3 und Radio Virus als Musikplaner. Davor arbeitete Lukie Wyniger als Musikchef und Moderator der HipHop-Sendung «105 Dope» beim Jugendradio Radio 105 (2001–2006) und als Promotions- und Productmanager bei Warner Music in Zürich, bevor er zuletzt (2011–2014) das Kulturprogramm beim Volkshaus Basel managte.

Nebenbei steht Lukie Wyniger seit rund 20 Jahren als DJ in den Bereichen Reggae, Dancehall, Afro, Rap und RnB an den Plattentellern.

Manuela Jutzi

Manuela Jutzi

Jurymitglied RegioSoundCredit 2017–2018

Manuela Jutzi arbeitet für die Stiftung Progr, das Berner Zentrum für Kulturproduktion, für den Verein Melting-Pot, der gemeinsames Lernen im Kulturbereich fördert, und für den Verein Helvetiarockt, die Schweizer Koordinationsstelle für Musikerinnen im Jazz, Pop und Rock.

Manuela Jutzi leitet u. a. die Female Bandworkshops mit Konzerten und Studiotag, die in 15 Kantonen (vom Tessin über Genf bis Graubünden und natürlich auch Basel-Stadt) angeboten werden. Die Bernerin spielt Schlagzeug in wechselnden Projekten und engagiert sich in verschiedenen Fachjurys. Ihre Ausbildung schloss sie an der Ecole Supérieure de Commerce La Neuveville ab.

Philipp Anz

Philipp Anz
Philipp Anz © 2018

Jurymitglied RFV-DemoClinic Digital 2017–2018

Philipp Anz arbeitet als Journalist in Zürich. Seit Jahren schreibt er über Musik für verschiedene Zeitungen und Magazine, u.a. für den Züritipp des Tages-Anzeigers und für die unabhängige Musikzeitung Loop. In den 1990er-Jahren war er auch als DJ und Partyveranstalter aktiv und veröffentlichte 1995 mit dem Buch «Techno» ein Standardwerk über diese Musikrichtung. Er war Mitglied der Popkreditkommission der Stadt Zürich, an der Konzeption der CD «Definitiv 2 – Züri-Bands 1987–1997» mitbeteiligt sowie 2011 an der Website Defintiv-Zuerich.ch, dem Online-Archiv der Zürcher Musikszene.

Philipp Anz ist auch Mitherausgeber des Fotobands «Schmieren / Kleben. Aus dem Archiv KKIII der Stadtpolizei Zürich 1976–1989», 2018 (Edition Patrick Frey). Er lebt in Zürich.

Muriel De Bros

Muriel De Bros
Muriel De Bros (Princess P) © Dominik Asche 2017

Jurymitglied RFV-DemoClinic Digital 2017–2018

Muriel De Bros steht als DJ Princess P seit vielen Jahren an den Plattentellern der Clubs zwischen Lausanne, Bern, Basel oder Zürich. Die umtriebige Bernerin, die ursprünglich den Kochberuf erlernt hat, ist an vielen Ecken des elektronischen Musikkosmos’ anzutreffen – ob mit ihren eigenen Events (Dolce), ob als DJ, Plattenvertreiberin oder seit vielen Jahren als Co-Managerin im Plattfon Recordstore Basel. 2008 wurde sie an die Red Bull Music Academy in Barcelona eingeladen, 2010 legte sie am Sonar in Barcelona auf, 2017 am Montreux Jazz Festival (Strobe). Stilistisch bauen ihre Sets klar auf House, sind atmosphärisch aber weit offen zu Disco, Techno, Jazz, World und anderen delikaten Beats und Sounds.

Nathalie Brunner

Nathalie Brunner
Nathalie Brunner aka Playlove © 2017

Jurymitglied RFV-DemoClinic Digital 2017–2018

Nathalie Brunner hat 2013 mit anderen Nightlife-Aktivistinnen in Zürich den Verein Les Belles de Nuit gegründet. Eines der Ziele des Kollektivs ist es, mehr Frauen an die Schalthebel der (Zürcher) Clubkultur zu bringen; ob als DJs, Produzentinnen, Veranstalterinnen oder auch Label-Managerinnen. Seit 1999 ist die gebürtige Wienerin, die über München und Berlin nach Zürich gefunden hat, als DJ Playlove eine gefragte Plattenlegerin: als Resident in Berlin (Tresor), München (Rote Sonne) oder nun an ihrem neuen Lebensmittelpunkt, in Zürich (Lethargy, Hive, Cabaret). Ihre DJ-Sets aus Underground Techno, schmutzigem House und Deep Detroit bringen aber auch Dancefloors etwa in Polen, der Türkei, Südkorea, Russland, der Ukraine oder den USA auf Hochtouren.

Martin Schrader

Martin Schrader

Jurymitglied BusinessSupport 2011–2012, 2016–2018

Martin Schrader hat, wie er selber sagt, «nichts gelernt; ich habe weder Lehr- noch Uni-Abschluss.» Den Einstieg ins Musikbusiness fand er, als sich seine Punkband auflöste und er weiterhin umsonst an Konzerten trinken wollte. Deshalb begann er, für andere Bands Konzerte zu vermitteln. So entstand im Jahr 1997 Redda Agency. 2002 tat Schrader sich mit dem Label, Vertrieb und Online Shop Leech Records zur zufälligen 360°-Firma Leech*Redda zusammen. 2009 kam es zur Trennung von Leech und er machte alleine als Redda Music weiter. 2013 folgte die Fusion von Redda Music mit drei weiteren Musikfirmen zur heutigen Mainland Music in Zürich. In Basel war er zwischenzeitlich auch Veranstalter im Sommercasino und Moderator/Redaktor bei SRF Virus.

Heute ist Martin Schrader Mitinhaber und Co-Geschäftsleiter von Mainland Music, die jährlich rund 500 Konzerte in der ganzen Schweiz veranstalten und buchen. Daneben ist er Mitinhaber der Konzertbars Hafenkneipe und Eldorado in Zürich und Booker des m4music Festivals in Zürich und Lausanne. «Trotz all meiner Aktivitäten in Zürich lebe ich in Basel. Hier bin ich ganz einfach zu Hause».

Danilo Tondelli

Danilo Tondelli

Jurymitglied BusinessSupport 2016–2018

Danilo Tondelli studierte Volks- und Betriebswirtschaft an der Universität Basel. Nach Lehr- und Wanderjahren im Bankensektor und in der Industrie trat er in eine namhafte Unternehmensberatungsfirma ein. Während 25 Jahren betreute er international tätige Unternehmen in Fragen der strategischen Ausrichtung und der organisatorischen Umgestaltung. Daneben baute er in verschiedenen europäischen Ländern neue Beratungszweige auf. Neben seiner beruflichen Tätigkeit absolvierte er Post Graduate-Studiengänge an der Columbia University New York und an der London Business School.

Seit zehn Jahren widmet sich Danilo Tondelli der strategischen Begleitung von Non-Profit-Organisationen und betreut komplexe Projekte im Kulturbereich. Daneben begleitet er auf ehrenamtlicher Basis Startup-Unternehmen und philanthropische Initiativen. Er ist mit einer bildenden Künstlerin verheiratet und lebt in Basel.

Philippe Amrein

Philippe Amrein

Jurymitglied RegioSoundCredit 2018–2019 (sowie 2007–2009)

Wer nicht singen mag, soll seufzen. Und wer nicht seufzen mag, muss halt schreiben. Das jedenfalls tut Philippe Amrein. Seit den späten Neunzigerjahren verantwortet er die Musikzeitung Loop, die zehn Mal im Jahr sehr gute Musik in überraschenden Themenausgaben vorstellt. Philippe Amrein hat nebenbei Alternativ-Radio gemacht, fürs Feuilleton gearbeitet, ein Label gegründet, sein Wissen dem Popkredit Zürich zur Verfügung gestellt, vermittelnd gewirkt und – mangels Befähigung – nur sehr selten getanzt. Hin und wieder sieht man ihn auf ganz kleinen Bühnen stehen, gedankenverloren in den Saiten seiner Gitarre herumwühlend. Ein paar karge Songs, ein paar Worte zur Lage der Nation – dann ist er schon wieder weg.

Sein Herz wohnt in Basel, seine Hemden hängen in Zürich. Seufzen kann er überall.

Marco «Caco» Brander

Marco «Caco» Brander

Jurymitglied RegioSoundCredit 2018-2019

Seit fast vierzig Jahre bearbeitet Marco «Caco» Brander das Drumset (und seit einigen Jahren auch das Cajon). Die Liste seiner Bands ist lang: die Jimi-Hendrix-Tribute-Band More Experience, The Bluemaxx, Oliver Blessinger Band, einst Pestilence, die Blackberry Brandies oder Open Secret. Konzerttourneen, für deren Booking Caco Brander oft selber zuständig gewesen ist, haben ihn durch ganz Europa und auch nach Nordamerika geführt. Im ehemaligen Stoffero in Basel organisierte er zudem die Konzertreihen. Sein Wissen stellt er im Fachgeschäft Pro Percussion AG in Basel oder in privaten Schlagzeugstunden zur Verfügung.

Marco Caco Brander ist ausgebildeter Primarlehrer und wohnt in Muttenz, wo er auch ein kleines Guesthouse betreibt. Er liebt Venedig, feines Essen und natürlich: gute Musik!

Chantal Bolzern

Chantal Bolzern

Jurymitglied RegioSoundCredit 2018-2019

Chantal Bolzern ist Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Urheberrecht und Mediatorin bei der Anwaltskanzlei Beutler Künzi Stutz AG in Bern. Sie bezeichnet sich als «musikbesessen seit ihrer Kindheit» und hat schon als Teenagerin im lokalen Jugendclub Konzerte veranstaltet. Von 2011 bis Ende 2017 war sie Abteilungsleiterin bei der Urheberrechtsgesellschaft SUISA und hat u.a. Konzert- und Festivalveranstalter sowie Musikverbände betreut, Referate gehalten und Kurse zum Urheberrecht geleitet. Von 2004 bis 2010 hat sie im Rechtsdienst der SUISA unzählige Musikschaffende bei Vertragsverhandlungen und rechtlichen Problemen beraten. Chantal Bolzern engagiert sich zudem seit 2015 bei Helvetiarockt. Neben den Rechtswissenschaften hat sie auch Kulturmanagement studiert.

Trotz der intensiven täglichen Auseinandersetzung mit Musikerinnen und Musikern sowie Verbänden, Veranstaltern und Businessleuten hat ihre Liebe zur Musik nie nachgelassen. Da sie bis heute kein eigenes musikalisches Talent in sich entdecken konnte, wie sie selber sagt, verschont sie ihr Umfeld mit akustischen Darbietungen und verbringt dafür möglichst viel Zeit an Konzerten oder mit ihrem Plattenspieler.

Thomas Rechberger

Thomas Rechberger
Thomas Rechberger © 2018

Jurymitglied RFV-DemoClinic Analog 2018–19

Thomas Rechberger ist vielen seit vielen Jahren als Gitarrist und Mitkomponist der Lovebugs ein Begriff; Musikerinnen und Musikern kennen ihn natürlich auch als Produzenten und Mitinhaber der Alterna Recording Studios Basel, wo unzählige Bands aus dem Indie-, Rock- und Pop-Bereich ihre Platten aufgenommen haben. Ebenso als Chef des Labels Anker Platten, bei dem etwa Sheila She Loves You oder The Legendary Lightness ihre erste Heimat fanden. Thomas Rechberger ist in den letzten Jahren vermehrt als Sounddesigner und Audio Supervisor im Filmbereich in Erscheinung getreten, etwa im neuesten Spielfilm «Tranquillo», «Blue My Mind» oder für den Dokfilm «Takes Two To Tango» über den US-Trip der Band Anna Rossinelli. In den letzten zwei Jahren hat er zudem den Studiengang in Komposition an der ZHdK mit Diplom abgeschlossen.

Spezialisiert hat sich Thomas, der mittlerweile zweifacher Vater ist, auch im Bereich «Immersive Audio»; er hat bisher an rund 30 verschiedenen VR- und 360°-Projekten mitgearbeitet. Im Herzen ist er natürlich immer zuerst der Musiker und Komponist: Mit den Lovebugs, die 2018 ihr 25-Jahre-Jubiläum mit einem Live-Album und Konzert feiern, hat er über 1 000 Konzerte gespielt, 13 Alben aufgenommen (drei gingen auf Platz 1 der Schweizer Album-Charts) und mehrere Awards und goldene Schallplatten gewonnen. 

Anna Rossinelli

Anna Rossinelli
Anna Rossinelli © Tom Haller 2014

Jurymitglied RFV-DemoClinic Analog 2015, 2018–2019

Anna Rossinelli kam 1987 zur Welt und ist Sängerin von klein auf. Als Teenagerin besuchte sie die Jazzschule Basel, wo sie neben Gesang, Musiktheorie und Gehörbildung auch das Klavierspiel lernte. Erste Bühnenerfahrungen als Solistin machte sie mit 13. Mit 14 gründete sie bereits ihre erste Acapella-Gruppe und sang in einer Rock/Pop-Band. Seit 2008 ist Anna Rossinelli fast pausenlos mit ihren Bandkollegen Manuel und Georg unterwegs auf den Bühnen und Strassen Europas.

2010 gewann Anna Rossinelli die Vorausscheidung für den Eurovision Song Contest und erreichte danach den Final in Deutschland. 2011 folgte das erste Album Bon Voyage. Das zweite Album Marylou stieg 2013 direkt auf Platz 1 der Album-Charts ein und erreichte Goldstatus. Der Nachfolger Marylou II ging auf Platz 7. 2014 tourte Anna Rossinelli mit der Supergroup The Rumours durchs Land. Im Zürcher Hallenstadion und am Live At Sunset Festival performte sie mit James Morrison. 2016 war sie dank ihrem Album Takes Two To Tango (2015, Platz 7 der Album-Charts) und dem US-Trip mit ihrer Band für den Basler Pop-Preis und 2017 für die Swiss Music Awards nominiert.

Julian Riegel

Julian Riegel
Julian Riegel © 2018

Jurymitglied Soundclinic 2019–

Julian Riegel hat von 2016–2019 als Redaktionsleiter von Noisey Schweiz gewirkt, bevor das Mutterschiff VICE leider beschlossen hat, die deutschsprachigen Ausgaben einzustellen. Als unabhängiger Musikjournalist liegt im alles daran, kritische Meinungen zu äussern, aber auch Talenten möglichst viel Aufmerksamkeit zu verschaffen. Julian Riegel wird ein verdammt guter Riecher nachgesagt, den er wöchentlich mit der Noisey-Playlist für neue Schweizer Musik unter Beweis gestellt hat. Ausserdem hat er für die jährliche «Lift Up»-Liste bei Noisey die angesagtesten Acts der Schweiz von Fachleuten wählen lassen (2019 und 2018).

Wer so mehrere Jahre fast jeden Release gehört hat, kennt am Ende die Indie- und Newcomer-Szene der Schweiz in- und auswendig. Wobei ihm die Lust auf Neues immer noch nicht vergangen ist. Julian Riegel wohnt und wirkt vorab in Zürich.

Jacqueline Visentin

Jacqueline Visentin
Jacqueline Visentin © 2018

Jurymitglied RFV-DemoClinic Analog 2018–19

«Jede Band bekommt die Fans, die sie verdient», sagt die Basler Radiomacherin und Musikjournalistin. Da hat sie sicher recht. Jacqueline Visentin ist Teamleiterin von Radio SRF Virus und kümmert sich seit sechs Jahren neben ihrem Moderationsjob auch um die journalistische Arbeit beim jüngsten SRF-Sender. Ausserdem betreut sie beim SRF-3-Musik-Special «Sounds!» noch mehr frische Musik abseits des Mainstreams. Bei Virus engagiert Jacqueline Visentin sich zudem mit der Konzertreihe «8 x 15» in der Live-Musikförderung und hat für SRF 3 mehrere Sommer lang als Reporterin und Moderatorin die grossen Open Air Festivals in unsere Stuben gebracht.

Zum Radio kam die damalige Theaterschauspielerin eher per Zufall, als sie mit einem Bekannten bei Radio X in Basel zu Besuch war und sich wenig später selber am Mikrophon vorfand. Es folgten einige Jahre im Basler Musik- und Radiojournalismus, die mit einer Nominierung für den Schweizer Medienpreis und ihrem Diplomabschluss am MAZ in Luzern ihre Höhepunkte fanden.

Michael Hediger

Michael Hediger
Michael Hediger © 2015

Beratung michael@rfv.ch

Michael «Hede» Hediger ist seit 1987 Betreiber des Plattenlabels Lux Noise Records¹ und des Musikverlags Lux Noise Productions. Gleichzeitig hat er grosse Erfahrung als Booker und Promoter (KiFF Aaarau, bis 1996, Hirscheneck Basel, bis 2001) und Tournee- und Club-Tontechniker. Er hat in verschiedenen Rockbands Schlagzeug gespielt (HellMute, Zamarro, Dogs Bollocks, Vibes), viele Tonträger aufgenommen und international auf Tournee gegangen. Mit Zamarro hat er zwei Alben bei der Produzentenlegende Jack Endino in Seattle, USA, aufgenommen. Immer wieder ist Michael Hediger auch als freier Tontechniker für Film- und TV-Produktionen tätig. Er arbeitet zudem im Restaurant und im Konzertlokal des Hirscheneck Basel und ist mit der US-Band Duel international als Soundengineer unterwegs.

Sein grosses Fachwissen in fast allen Bereichen des Musikbusiness kommt vor allem – aber längst nicht nur – Bands aus den Bereichen des Rocks, Punks und Metals zugute.

Schwerpunkte

  • Allgemeine Beratung für die Genres Rock, Punk, Metal, Alternative
  • Label- und DIY-Arbeit (Do-It-Yourself)
  • Label-, Verlags- und Managementverträge, SUISA
  • Vertrieb physische Produkte (national und international)
  • Vertrieb digital, weltweit
  • Promotion und Medienarbeit (national und international)
  • Produktion Tonträger
  • DIY- und Low-Budget-Produktion
  • Demo Preproduction, Studio- und Produzentenwahl
  • Herstellung und Vertrieb Merchandise
  • Booking und Tourneemanagement, Schweiz und Europa
  • Tontechnik
  • Administration


¹ Seit 2010 wird Lux Noise Records als Kollektiv-Label mit Sitz in Basel geführt und hat 2013 den BusinessSupport des RFV Basel gewonnen. Veröffentlicht wurden bisher Releases (LP, CD, 7inch, 10inch, digital) von: Bitch Queens, Gloria Volt, The Vibes, R-A-M-S, Baby Jail, Wolf Wolf, The Jimmy Miller Incident, Mother Razorblade, Dogs Bollocks und Zamarro.

 

Claudia Kempf

Claudia Kempf

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2017-2018

Seit 2011 leitet Claudia Kempf die Mitgliederabteilung der Urheberrechtsgesellschaft SUISA in Zürich. Die studierte Soziologin und Anthropologin arbeitete zuerst als Produktionsleiterin sowie Regieassistentin in der Filmproduktion mit Schwerpunkt Musikdokumentationen. Berufsbegleitend studierte sie Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz stieg sie bei der SUISA in der Kommunikationsabteilung ein.

Claudia Kempf war u.a. Chefredaktorin von swissdisc.ch (einer der ersten Internetplattformen zur Schweizer Musikproduktion), Gründungsmitglied von Swiss Music Export, Vorstandsmitglied des RFV Basel (bis 2015) und sitzt aktuell im Verwaltungstrat der mxlab AG, der Betreiberin des Musikportals mx3.