Schammasch knacken die US-Billboard-Charts

Dass ihr neues Album Hearts Of No Light fast alle Zutaten hat, um mehr Musikfans inner- und auch ausserhalb der Metal-Nische zu erreichen, ist offensichtlich. Dass Schammasch diese Woche gleich in vier Genres der allmächtigen US-Billboard-Charts einsteigen, ist aber eine gewaltige Überraschung und ein grosser Schritt nach vorn.

21/11/19  Doktor Fisch

Nach Zeal & Ardor knacken nun auch die Metaller von Schammasch die amerikanischen Charts. Die Nachricht kam an einem trüben und kalten Mittwochmittag, eine Woche nach der 25-Jahr-Feier des RFV Basel: Schammaschs neues Album Hearts Of No Light (Prosthetic Records USA) ist in vier Subkategorien der US-Billboard-Charts eingestiegen.

Schammasch entern US Billboard Charts © Prosthetic Records 2019
Schammasch entern US Billboard Charts © Prosthetic Records 2019

«Mit jedem Release vergrössert sich das Publikum», relativiert der Labelmanager

Erste Reaktion: Kann nicht sein! Natürlich sind Schammasch seit fast sechs Jahren beim US-Label Prosthetic Records unter Vertrag und mit jedem Release auf mehr Ohren gestossen – aber gleich Platz 55 in den Billboard Top Independent Albums Charts? Und Platz 17 in den Current Hard Music Albums Charts? Platz 20 in den New Artist Charts und Platz 184 in den Top Current Albums Charts (Zeal & Ardor schafften es auf 104 der Billboard Official Album Charts und auf Platz 64 der grossen Rock Chart, also noch einiges weiter nach vorne)? Das ist doch ziemlich verrückt, oder?

Ist es. Billboard ist ja nicht die Schweizer Hitparade, wo die vier Alben und die EP von Schammasch bisher keinen Charteinstieg verzeichnen konnten, kein Wunder: Das Publikum der Extreme-Metalband verteilt sich in ganz Europa und vor allem in den USA, der Heimat ihres Labels Prosthetic Records.

Für deren Mitbegründer und Labelmanager EJ Johantgen ist der Chart-Einstieg der Lohn langer Arbeit: «Es ist ganz offensichtlich, dass die Fans die Band nun vermehrt entdecken. Mit jedem Release», so Johantgen in einem Mail an den RFV Basel, «vergrössert sich das Publikum, und die aktuellen Chartspositionen beweisen das eindrücklich.»

Schammasch © Ester Segarra 2019
Schammasch © Ester Segarra 2019

«Viele Leute in den USA brennen darauf, uns endlich auf einer Bühne zu sehen»

Auch Schammaschs kreativer Kopf C.S.R freut sich über den Erfolg, relativiert aber auch: «Ich überbewerte es nicht zu sehr; es ist eine von vielen positiven Reaktionen auf Hearts Of No Light, und viel wird sich dadurch am Ende des Tages nicht ändern. Es wird zumindest sicher unser US-Show-Debüt im Dezember pushen.»

Mitte Dezember spielt die Band erstmals in den USA, am renommierten Decibel Festival in Los Angeles. EJ Johantgen meint, das Decibel Festival sei «die perfekte Gelegenheit, die Band dem amerikanischen Publikum vorzustellen», viel besser etwa als das riesige SXSW-Festival in Austin/Texas etwa, ein Festival, das für Schammasch «vermutlich nicht der passende Ort für ein Live-Debut in den USA» sei.

Und was erwartet C.S.R von ihrer ersten Live-Show in den Staaten? «Wir merken, dass viele Leute in den USA darauf brennen, uns endlich auf einer Bühne zu sehen. Von daher erwarten wir ein energisches, leidenschaftliches Publikum.»

Schammasch live @ Rites Of Destruction, Basel © Chaos Witch Photo 2019
Schammasch live @ Rites Of Destruction, Basel © Chaos Witch Photo 2019

Viele Vorbestellungen – Nachpressungen bereits vor dem offiziellen Release Day

Laut Prosthetic-Chef EJ Johantgen mussten sowohl die neue Schammasch-LP wie auch die CD schon vor dem offiziellen Release Day (8.11.2019) nachgepresst werden. «Das Volumen an Vorbestellungen war sehr hoch, und ja: Das Album verkauft sich sehr gut, in den USA und international.»

Zahlen nennen Labels natürlich keine. Doch auch auf der Musikplattform Bandcamp zählt das Vinyl von Hearts Of No Light diese Woche zu den sechs Top-Sellern im Metal-Genre – weltweit. Höchstbewertungen gibt es auch von den grossen, relevanten Metal-Magazinen, etwa von Decibel, Deaf Forever, Rock Hard oder Legacy.

Musikförderung ergänzt die Arbeit des Labels perfekt
Eine letzte Frage an EJ Johantgen, der Prosthetic Records vor 21 Jahren in Los Angeles mitbegründet hat: Was hält er eigentlich von der Schweizer Musikförderung, etwa durch den RFV Basel oder auch durch andere Institutionen? «Für die Band ist das eine grossartige Resource. Alles, was dabei hilft, die kreative Vision der Band zu unterstützen, ist ein riesiger Bonus. Und weil wir beim Label genau dasselbe tun, ergänzt sich die Förderung mit unseren Anstrengungen ideal.»

Das findet auch der RFV Basel, der Hearts Of No Light (und zuvor schon das Triple-Album Triangle) mit RegioSoundCredit-Beiträgen unterstützt hat. Schammasch waren auch zweimal für den Basler Pop-Preis nominiert und gewannen 2017 den Publikumspreis. Eigentlich schade für die Band, dass der Basler Pop-Preis dieses Jahr ausgefallen ist. Aber 2020 wird der Spitzenförderungspreis wieder vergeben werden. Schammasch haben mit den anstehenden Tourneen weitere Gelegenheit, ihre Fanbase zu vergrössern.

Bis dahin: Herzliche Gratulation an die Band zu diesem Erfolg und viel Glück in Los Angeles!

Die RFV-Review zu Hearts Of No Light findet sich hier.

Exklusive LP-Verlosung

Aus diesem speziellen Anlass: Der RFV Basel verlost 1 limitierte Schammasch-Doppel-LP Hearts Of No Light auf farbigem Vinyl.

Teilnehmen: Mail an den RFV senden und die Frage beantworten: Wie oft sind Schammasch für den Basler Pop-Preis nominiert gewesen?

Youtube Video
Schammasch: «A Paradigm Of Beauty» (Musikvideo)

Schammasch – Hearts Of No Light

Schammasch

15/10/2019
Schammasch © Heiner Bach 2017
Schammasch © Heiner Bach 2017

Beiträge
5 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2019
4 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2017
7 000 CHF | RegioSoundCredit Musikvideo, Tournee | 2016
3 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2015