Corona-Entschädigung für Kultur und Popmusik 2021

Updates zu Ausfallentschädigungen für Kulturunternehmen und Kulturschaffende für Ende 2020 und das Jahr 2021. Bis zum 22. Januar 2021 sind Live-Kultur und Gastro in der Schweiz faktisch verboten. Der Bund hat im Zug der verschärften Verordnung kurz vor Weihnachten weitere Entschädigungen für die schwer betroffenen Branchen beschlossen, die nun von den Kantonen umgesetzt werden.

04/01/21  Doktor Fisch

Wann und wie die Kulturbranche der Region Basel ihren Betrieb wieder hochfahren kann, wird sich schrittweise zeigen. Bis 22. Januar jedenfalls ist die Live-Kultur und damit auch einmal mehr die Live-Musik geschlossen. Aktuell werden jedoch weitere Gesuchsmöglichkeiten für Ausfallentschädigungen von den Kulturabteilungen der Kantone geplant und umgesetzt.

Kultur Basel-Stadt informierte kurz vor Weihnachten, was ab Januar an Corona-Ausfallentschädigungen, Erwerbsersatz und Nothilfe weiter umgesetzt werden wird. Auch kulturelles.bl setzt die Massnahmen des Bundes und die Entschädigungen entsprechend um.

Gesuche um Ausfallentschädigung von Kulturunternehmen, die das Jahr 2020 betreffen, können noch bis 31. Januar 2021 eingereicht werden. Mehr zu den Massnahmen des Bundes für die Kulturbranche und den daraus folgenden kantonalen Schritten in geraffter Form gibt es hier. Für weitere Fragen haben beide Kantone eine Corona-Hotline aufgeschaltet (siehe ganz unten).

  • Ausfallentschädigungen von Kulturunternehmen für den Zeitraum November & Dezember 2020 müssen bis spätestens 31. Januar eingereicht werden. Beiträge an Transformationsprojekte von Kulturunternehmen: Merkblatt.
  • Ausfallentschädigungen von Kulturschaffenden werden ebenfalls neu geregelt, mehr dazu im Januar. Wichtig: Ausfälle ab 19. Dezember betreffend können dann eingereicht werden.
    Mehr zu den Ausfallentschädigungen BS BL
     
  • Erwerbsersatz: Bisher mussten Selbständigerwerbende eine Umsatzeinbusse von 55% nachweisen, um Corona-Erwerbsersatz bei der Ausgleichskasse beantragen zu können. Diese Schwelle wurde per 19. Dezember auf eine Umsatzeinbusse von 40% gesenkt. Weitere Informationen bei der Ausgleichskasse.
  • Kurzarbeitsentschädigung: Befristete Arbeitsverträge werden wieder in die KAE aufgenommen. Geringe Löhne (< 3'470 CHF) werden neu zu 100% entschädigt. Mehr zu den Details der Kurzarbeit KAE Covid-19.
  • Nothilfe via Suisseculture Sociale: Sie ist bis Ende 2021 verlängert worden; die Einkommens- und Vermögensgrenzwerte wurden angehoben. Suisseculture empfiehlt allen (anspruchsberechtigten = hauptberuflichen) Kulturschaffenden, jetzt ein Gesuch einzureichen und nicht zu warten, bis alle Reserven aufgebraucht sind. Als hauptberuflich gilt:
    – wer mit seiner Kulturarbeit mindestens die Hälfte des Lebensunterhaltes finanziert oder
    – mindestens die Hälfte der Arbeitszeit für die künstlerische Tätigkeit aufwendet.

Mehr Infos bei den Kulturabteilungen der Kantone BS und BL

Mehr zu den Massnahmen des Kantons Basel-Stadt im Zusammenhang mit der Corona-Krise finden sich hier.
Corona-Hotline Kultur BS: 061 267 68 90, Montag + Donnerstag: 14-17 Uhr, oder per E-Mail

Basel-Landschaft: kulturelles.bl gibt hier Auskunft.
Corona-Hotline kulturelles.bl: 061 552 53 35, Montag – Freitag, 9–12 Uhr

Bundesrat: Verordnung vom 18. Dezember im Wortlaut hier.
Stand der Gesuchsbearbeitung aus der ganzen Schweiz (Bund).

Entscheidungshilfe von Sonart Schweiz

Die Flowchart mit den einzelnen Entscheidungshilfen:

Musikschaffende: Wege zur Unterstützung in der Corona-Krise © SONART 2020
Musikschaffende: Wege zur Unterstützung in der Corona-Krise © SONART 2020

Nothilfe und Massnahmen des Bundes für den Kulturbereich

Überblick Nothilfe und Massnahmen für Kulturbereich infolge Coronovirus-Krise © Bundesamt für Kultur 2020
Überblick Nothilfe und Massnahmen für Kulturbereich infolge Coronovirus-Krise © Bundesamt für Kultur 2020

Corona-History

Updates für Musikschaffende und Kulturunternehmen bis Sommer 2020
Vom ersten Lockdown bis in den Sommer, alle Updates