The RK ©  Judith Hirsbrunner 2017
The RK © Judith Hirsbrunner 2017

RegioSoundCredit-Jury spricht letzte Beiträge für 2019

Gleich 36 000 CHF an zehn Basler Bands und Musiker*innen hat die fünfköpfige, unabhängige Fachjury des RegioSoundCredit in ihrer dritten und letzten Juryrunde für 2019 gesprochen. 21 gültige Bewerbungen waren eingegangen, angefragt worden waren 137 440 CHF, was einer Erfolgsquote von lediglich 26,2 % der angefragten Förderung entspricht.

22/10/19  Doktor Fisch

Den höchsten Beitrag sichert sich die väterlicherseits in Palästina verwurzelte Basler Electronic-Pop-Musikerin The RK (Jasmin Albash, Bild oben) mit 9 000 CHF für ihr Debütalbum samt Musikvideo. Der Release des Albums ist für Frühjahr 2020 geplant, dann soll auch die Live-Tournee starten. (Jasmin Albash ist auch Teil der Basel-Ramallah-Band Kallemi.) Es ist dies der zweite RSC-Beitrag an The RK.

The RK

18/10/2019
The RK ©  Judith Hirsbrunner 2017
The RK © Judith Hirsbrunner 2017

Beiträge
9 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger, Musikvideo | 2019
4 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger, Musikvideo | 2017

Gina Été © Ina Aydogan 2019
Gina Été © Ina Aydogan 2019
Yero Richard © 2019
Yero Richard © 2019

Der zweithöchste RSC-Beitrag, 5 000 CHF, geht an die junge Basler Musikerin Gina Été. Sie wird im Herbst 2020 ebenfalls ihr Debütalbum herausbringen, dies nach den geplanten Aufnahmen der neuen Songs in San Francisco, wo sie bereits im letzen Jahr ihre EP Oak Tree aufgenommen hat.

Weiter erhält der finnischstämmige Wahlbasler Musiker Yero Richard für seine geplante Albumproduktion 4 000 CHF. Auch hier ist es ein Debütalbum, das Ende Januar 2020 erscheinen soll (eine EP ist bereits erschienen). Yero Richard kennt man u.a. auch von seinen Auftritten beim «Songwriter Slam» im Parterre Basel. Es ist sein erster RSC-Beitrag.

Gina Été

22/10/2019
Gina Été © Ina Aydogan 2019
Gina Été © Ina Aydogan 2019

Beiträge
5 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2019
3 000 CHF | RegioSoundCredit Musikvideo, Tournee | 2019
4 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2017
5 000 CHF | RFV-DemoClinic Analog Coaching | 2017

Yero Richard

23/10/2019
Yero Richard © 2019
Yero Richard © 2019

Beiträge
4 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2019

Evelinn Trouble 2016 © Benjamin Rauber
Evelinn Trouble 2016 © Benjamin Rauber
Klaus Johann Grobe 2019 © Ralph Kuehne
Klaus Johann Grobe 2019 © Ralph Kuehne

Jeweils 3 000 CHF spricht die Fachjury an die Wahlbaslerin Evelinn Trouble und Klaus Johann Grobe (Tourneen). Evelinn Trouble geht bereits Ende November auf eine 20-Daten-Solokonzertreise durch die Schweiz, Deutschland, Österreich und Frankreich; es ist ihr erster RSC-Beitrag.

Klaus Johann Grobe, die Basler Krautpop-Abräumer, erhalten bereits zum fünften Mal einen RSC-Förderbeitrag; dieses Mal für ihre anstehende Europatournee (die US-Tour ist Mitte Oktober zu Ende gegangen). Die «Grobes» werden immer mehr zum vielbeachteten Indie-Trend; mittlerweile vereint die Band 90 000 Spotify-Hörer*innen pro Monat; und das nicht nur im deutschsprachigen Raum, wie man aufgrund ihrer Lyrics erwarten könnte, sondern weltweit. Tourneen sei dank!

Evelinn Trouble

18/10/2019
Evelinn Trouble 2016 © Benjamin Rauber
Evelinn Trouble 2016 © Benjamin Rauber

Beiträge
3 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2019

Klaus Johann Grobe

18/10/2019
Klaus Johann Grobe 2019 © Ralph Kuehne
Klaus Johann Grobe 2019 © Ralph Kuehne

Beiträge
3 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2019
7 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger, Musikvideo, Tournee | 2018
15 000 CHF | Basler Pop-Preis (Jurypreis) | 2016
5 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2016
7 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger, Tournee | 2015

Mehmet Aslan © 2019
Mehmet Aslan © 2019

Ebenfalls 3 000 CHF gehen an den türkischstämmigen Basler Electronic-Producer Mehmet Aslan, der mit seinen Tracks auch auf Spotify die Millionengrenze geknackt hat. Neben Videodrehs, Radio-DJ-Shows und DJ-Sets auf der halben Welt gibt Mehmet Aslan über sein Label Planisphere Anfang 2020 nun ein Album der bisherigen Maxis und Singles heraus, das die RSC-Jury mit diesem Beitrag unterstützt (zweiter RSC-Beitrag).

Mehmet Aslan

18/10/2019
Mehmet Aslan © 2019
Mehmet Aslan © 2019

Beiträge
3 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2019
2 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2019

Manu Hartmann © Christophe Losberger 2019
Manu Hartmann © Christophe Losberger 2019

Bad Girl Manu Hartmann erhält Beitrag an ihr neues Blues-Album

Erstmals einen RSC-Beitrag, 3 000 CHF, erhält die Laufentaler Blues- und Jazzmusikerin Manu Hartmann für ihren neuen Tonträger. Manu Hartmann hat Anfang 2019 mit ihrer Band sensationell das Semifinale der International Blues Challenge in Memphis (USA) erreicht und schaffte es im europäischen Pendant, dem European Blues Challenge, sogar bis in den Final.

Das neue Album heisst Bad Girl und erscheint bereits am 15. November dieses Jahres (Plattentaufe ebenfalls am 15. November, im Guggenheim Liestal). Versprechen können wir ein grooviges Album randvoll mit zeitgenössischem Blues, den die Laufentalerin mit ihrer Band gekonnt mit Funk-, Pop- und Soulelementen anreichert. Eine Schweiz-Deutschland-Tour ist für 2020 geplant.

Manu Hartmann And The City Blues Band

22/10/2019
Manu Hartmann © Christophe Losberger 2019
Manu Hartmann © Christophe Losberger 2019

Beiträge
3 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2019

Kalles Kaviar © Martin Friedli 2013
Kalles Kaviar © Martin Friedli 2013

Schliesslich gehen Förderbeiträge von je 2 000 CHF an den Tonträger der Band Cadavre Exquis, die für den Film «Fly In Fly Out – Cadrave Exquis» Songs komponiert haben. Die Basler Musiker*innen und Songschreiber*innen Viola von Scarpatetti und Simon Pelletier-Gilbert werden ihr Cadavre-Exquis-Album mit französischen Pop-Chansons im Mai 2020 herausbringen (erster RSC-Beitrag).

Weiter gehen 2 000 CHF an die CH/D-Tournee der Basler Musikerin Inez (Ines Brodbeck) mit der US-Band Xixa. Inez’ Debütalbum Now ist im Mai dieses Jahres erschienen, ebenfalls mit einem Beitrag des RSC.

Last but not least wird es demnächst ein neues Album der Basler Ska/Rocksteady/Early-Reggae-Combo Kalles Kaviar geben, für das die achtköpfige Band ihren nunmehr zweiten RSC-Beitrag in der bald 25-jährigen Bandgeschichte zugesprochen erhält (2 000 CHF). Das siebente Album der dienstältesten Ska-Band der Schweiz erscheint Anfang 2020; die erste Single «24-7 Ska» in Kürze. Eine Tour wird es ab 2020 ebenfalls geben.

Insgesamt konnte die Fachjury 36 000 CHF an zehn Bands und Musiker*innen sprechen, fünf der zehn geförderten Bands sind mit Musikerinnen-Beteiligung. Zwei Projekte empfahl die Jury zudem der Jugendkulturpauschale von Kultur Basel-Stadt weiter.

Herzliche Gratulation an alle Gewinner*innen der letzten RSC-Juryrunde für 2019! Doch: Auch dieses Mal waren qualitativ hochstehende Bewerbungen auf dem Jurytisch, die aber leider wegen des Budgetrahmens nicht berücksichtigt werden konnten. Der RFV Basel bedauert dies sehr.

Cadavre Exquis

18/10/2019
Cadavre Exquis (c) 2019
Cadavre Exquis (c) 2019

Beiträge
2 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2019

Kalles Kaviar

18/10/2019
Kalles Kaviar © Martin Friedli 2013
Kalles Kaviar © Martin Friedli 2013

Beiträge
2 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger | 2019
5 000 CHF | RegioSoundCredit Künstlerisches Schaffen | 2013

Inez

18/10/2019
Inez © 2018
Inez © 2018

Beiträge
2 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2019
5 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger, Musikvideo, Tournee | 2018

Danke Marco «Caco» Brander, Philippe Amrein und Chantal Bolzern für eure Juryarbeit!

Für drei Jurymitglieder ist es die letzte Juryrunde gewesen: Marco «Caco» Brander, Philippe Amrein und Chantal Bolzern scheiden nach zwei Jahren (sechs Jurysitzungen) turnusgemäss aus; der RFV Basel möchte sich herzlich für ihre konstruktive, engagierte und fachlich hochqualifizierte Arbeit bedanken. Es ist innerhalb des Budgetrahmens nicht immer einfach, die Förderbeiträge gerecht, zielführend und nachhaltig zu sprechen.

Allerletzte Nebenbemerkung: An ihrer ersten Sitzung im Februar 2018 hatte die Jury ebenfalls 36 000 CHF an zehn Bands und Musiker*innen gesprochen – und auch damals an fünf Bands mit Musikerinnen-Beteiligung.

Nächste Bewerbungsfrist ist der 31. Januar 2020. Mehr zum Wettbewerb und zur aktuellen Fachjury gibt es hier.