Kulturstadt Jetzt: 8-fach bereift in die neue Legislatur

Das 100-köpfige Basler Parlament ist am letzten Wochenende neu gewählt worden. Acht Kandidierende des Komitees Kulturstadt Jetzt – sechs davon sind Frauen – haben die Wahl mit sehr guten Resultaten geschafft und setzen sich in den kommenden Jahren 2021–2025 für mehr Akzeptanz und Unterstützung der urbanen Kultur ein.

26/10/20  Doktor Fisch

Die aktuelle und anhaltende Corona-Krise trifft auch die hiesigen Kultur- und Musikschaffenden hart. Die Verunsicherung, wie es weitergehen soll und wie lange es unter diesen Bedingungen überhaupt weitergehen kann, ist gross. Eine starke Lobby im Basler Grossen Rat für die verschiedenen Kulturszenen ist deshalb enorm wichtig – zuletzt hatte sich das bei der von Kulturstadt Jetzt geforderten und dann schnell ins Leben gerufenen Taskforce Nachtkultur gezeigt.

Acht Kandidat*innen haben am 25. Oktober 2020 die Wahl in den Grossen Rat Basel-Stadt geschafft – 17 Kandidat*innen des parteiübergreifenden Komitees Kulturstadt Jetzt waren angetreten; die Wahl wieder oder neu geschafft haben nun deren acht. Ein Sitz ging nach dem Stimmenverlust der FDP leider verloren. Ausserdem sind einige weitere Kandidierende auf aussichtsreichen Listenplätzen beim allfälligen Nachrücken.

Grossbasel Ost

  • Lisa Mathys (mit dem besten Resultat in diesem Wahlkreis)
  • Jo Vergeat
  • Esther Keller (kandidiert am 29.11. für den 2. Wahlgang des Regierungsrats)

Grossbasel West

  • Alexandra Dill
  • Claudio Miozzari

Kleinbasel

  • Salome Hofer (mit dem besten Resultat in diesem Wahlkreis)
  • Kerstin Wenk
  • Sebastian Kölliker

Der RFV Basel gratuliert herzlich und dankt allen Kandidierenden für den engagierten Wahlkampf unter erschwerten Bedingungen. Die genauen Ergebnisse pro Kandidierende, Partei und Wahlkreis finden sich hier.

Trinkgeld obligatorisch 5 %

Die Basler Kulturszene – und damit natürlich auch der RFV Basel – wünscht sich auch für die kommende Legislatur 2021–2025 eine starke Stimme für die gemeinsamen, berechtigten Anliegen.

Die Trinkgeldinitiative von Kulturstadt Jetzt, die noch in der aktuellen Legislatur, am 29. November 2020, zur Abstimmung kommt, ist bereits der nächste Termin, wo die Unterstützung an der Urne sehr wichtig ist. Der RFV Basel setzt sich mit Kulturstadt Jetzt vehement für ein dickes JA zu einem 5-%-Anteil an den Basler Kulturausgaben für die Alternativ-, Club-, Jugend-, Pop- oder Subkultur ein.

2. Wahlgang Regierungsrat: Bürgerlich oder weiterhin Links-Grün?
Auch der 2. Wahlgang zu den noch unbesetzten Sitzen im Basler Regierungsrat ist am 29. November alles andere als ein Nebenschauplatz. Wenn Basel eine bürgerlich dominierte Regierung erhält, wird das ganz sicher nicht zum Vorteil für die Popmusikszene sein – der RFV Basel erinnert dabei (un)gerne – nur so als Beispiel – an die extrem knappe Mehrheit von 47:46 Stimmen im Grossen Rat Basel für mickrige 25 000 CHF Erhöhung der Popförderung (RegioSoundCredit des RFV Basel) Anfang Jahr – also noch  v o r  Corona, als alles noch etwas einfacher war.

Danke für eure Beteiligung am Abstimmungs- und Wahlwochenende vom 29. November! Der RFV Basel hofft auf viele Stimmen für unsere Kultur.

Der RFV Basel ist Mitbegründer und Mitträger von Kulturstadt Jetzt.

Kulturstadt Jetzt sagt Danke für die Unterstützung im Wahlkamp © zvg.
Kulturstadt Jetzt sagt Danke für die Unterstützung im Wahlkamp © zvg.